DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Samstag in Vichy : Gruppe II-Rennen zum Ende des Festivals

Samstag in Vichy : Gruppe II-Rennen zum Ende des Festivals

(dip) Mit einem kleinen, aber feinen Gruppe II-Rennen findet am Samstagabend in Vichy das am Dienstag gestartete “Festival du Trot” einen wĂŒrdigen Abschluss. Zwar fanden sich letzten Endes nur 10 Teilnehmer in der finalen Starterliste des “Grand Prix du Conseil Municipal” (Gruppe II, 120.000 €, 2950 Meter) wieder, doch dĂŒrfen sich die in der Regel eher selten mit vierbeinigen HochkarĂ€tern verwöhnten Zuschauer auf dem “Hippodrome de Bellerive” der 25.000 Einwohnerstadt trotzdem auf ein gutklassiges und illustres Feld freuen. Allen voran die Teilnahme von Jean-Michel Bazire (Foto), der es sich traditionell nicht nehmen lĂ€sst, anlĂ€sslich des sportlichen Saisonhöhepunktes in Vichy persönlich vorbeizuschauen, wertet diesen letzten Tag des Festivals weiter auf.

Großaufgebot

Wie schon oftmals in den Jahren zuvor, reist der 20-fache französische Champion auch in der diesjĂ€hrigen Ausgabe dieses Rennens mit einer kleinen Armada von besseren Pferden an, was in der Vergangenheit nicht selten von Erfolg gekrönt war. Nicht weniger als acht Erfolge konnte Bazire bereits in diesem Halbklassiker verbuchen, womit er natĂŒrlich der erfolgreichste Aktive in diesem Rennen ist. Als Trainer darf er sich sogar noch einen weiteren Punkt gutschreiben lassen, so dass er bei einem zu erwartenden weiteren Treffer in dieser Kategorie sogar schon auf eine zweistellige Zahl kommen wĂŒrde. Verantwortlich fĂŒr diese minimale Dysbalance zwischen Trainer – und Fahrersiegen ist 9 REBELLA MATTERS (David Bekaert), die sich fast auf den Tag genau vor einem Jahr nicht zuletzt aufgrund ihres damaligen Bandvorteils gegen die nominelle Nummer eins des Stalles, Dorgos de Guez, durchsetzen konnte. Nach einem ĂŒberaus erfolgreich verlaufenen Wintermeeting rutscht die Stute, die derzeit knapp 300.000 € mehr auf dem Konto hat als vor zwölf Monaten, nun ihrerseits selbst ins dritte Band, was eine mögliche Titelverteidigung natĂŒrlich erschwert. Genau wie im letzten Jahr fand die Vorjahressiegerin auch diesmal nicht die Wahl des Chefs, denn der hat sich im Vorfeld schon sehr zeitig fĂŒr die Fuhre mit 10 ELIE DE BEAUFOUR (Jean-Michel Bazire) festgelegt. Der bei bislang 40 Starts bereits 26 mal siegreich gewesene Wallach wurde speziell auf dieses Rennen hin vorbereitet und bekam vom Trainer unter der Woche in einem Interview eine gute Note ausgestellt: “Er ist körperlich in sehr guter Verfassung und auch die LinienfĂŒhrung der Bahn in Vichy wird ihm gefallen. Nach den aktuellen EindrĂŒcken ist er ein klarer Siegkandidat”. Mit dem Italiener 5 VICTOR FERM (Pierre Vercruysse) und dem gebĂŒrtigen Schweden 1 TJACKO ZAZ (Tristan Ouvrie) bringt Bazire sogar noch zwei weitere Pferde mit in die im letzten Jahr von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannte Kurstadt, womit das Quartier des 51-JĂ€hrigen mehr als gut gerĂŒstet ist. ZĂ€hlt man noch die offiziell von Jean-Michels Sohn Nicolas vorbereitete 7 FREYJA DU PONT (Damien Bonne) dazu, stellt Familie Bazire exakt die HĂ€lfte des gesamten Starterfeldes.

Die Herausforderer

Von den fĂŒnf verbliebenen Kontrahenten darf sich speziell der frische Sieger 3 COPSI (Dominik Locqueneux) einiges ausrechnen. Der aus einem momentanen Formquartier stammende Wallach gewann jĂŒngst noch auf dieser Bahn gegen u.a. 1 Tjacko Zaz und 2 EDDY DU VIVIER (CĂ©dric Terry), womit der SchĂŒtzling des Prix d`AmĂ©rique-Siegfahrers von 2006 natĂŒrlich eine prominente Rolle einnimmt. Noch etwas stĂ€rker könnte sogar 6 DIABLO DE CAPONET (Alexandre Abrivard) sein, sofern er seine zuletzt unterwegs von der Rennleitung bemĂ€ngelten und auch sanktionierten GangartschwĂ€chen wieder beseitigt hat. Möglicherweise hilft dem Wallach dabei die Tatsache, dass er zum ersten Mal ĂŒberhaupt auf einem Rechtskurs antritt. Nach zwei guten Platzierungen auf Gruppe III-Ebene ist auch 4 ECHO DE CHANLECY (Tony Le Beller) zumindest fĂŒr eine bessere Platzierung noch nicht heraus, wĂ€hrend sich 9 JERRY MOM (Jean-Etienne Abrivard) bei seinem spĂ€ten Jahresdebut kaum eine anspruchsvollere Aufgabe hĂ€tte aussuchen können und in Folge dessen nur Außenseiter sein kann. Das Rennen wird als vierte PrĂŒfung des Abends um 20.45 Uhr in Vichy gestartet.

pferdewetten.de-Tipp: 10 Elie de Beaufour – 9 Rebella Matters – 3 Copsi  chancenreicher Außenseiter: 6 Diablo du Caponet