DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Enghien am Samstag: Zweimal Gruppe III am Nachmittag

(dip) Mit einem neun Rennen umfassenden Programm wird das Sommer-Meeting in Enghien am Samstagmittag fortgesetzt. Dabei wird sich der sportliche Fokus mit zwei, jeweils international ausgeschriebenen Gruppe III-PrĂŒfungen, zunĂ€chst im 5.Rennen auf die DreijĂ€hrigen (“Prix de Rome”), sowie eine knappe Stunde spĂ€ter im 7.Rennen auf die Vier- und FĂŒnfjĂ€hrigen (“Prix du Louvre”) richten. 

Prix de Rome 

Nach einem fehlerhaften Debut im MĂ€rz gab es im Anschluss fĂŒr die dreijĂ€hrige 8 JANKA SOMOLLI (Gabriele Gelormini) fĂŒnfmal in Folge kein Verlieren. Die vom hierzulande noch völlig unbekannten Coktail Jet-Sohn Tropic Jet abstammende Stute steigerte sich bei ihren bisherigen Erfolgen konsequent an den Gegnern, ließ jĂŒngst auch bei ihrem Debut-Sieg auf Gruppe-Ebene in Vincennes noch keinerlei Grenzen erkennen und wird somit als logische Favoritin in den fĂŒr 16.25 Uhr als 5.Rennen vorgesehen “Prix de Rome” (Gruppe III, 80.000 €, 2150 Meter) gehen, wenngleich die Startnummer ganz außen am FlĂŒgel natĂŒrlich ein gewisses Handicap darstellt. Die nicht gerade kleine Gruppe der Herausforderer in diesem 14-köpfigen Teilnehmerfeld wird angefĂŒhrt von 3 JAZZY DANCER (Yoann Lebourgeouis), die sich vor zwei Wochen in einem Gruppe I-Rennen deutlich besser verkaufte, als man ihr im Vorfeld gemeinhin zutraute. 4 JAGUAR WIT (Matthieu Abrivard) hielt sich in der laufenden Saison bereits gegen die Besten des Jahrgangs sehr beachtlich und bleibt hier ebenso im GesprĂ€ch, wie ein fehlerfreier 6 JASMIN DU VALLON (Adrien Lamy). Einen ausgesprochen guten Eindruck hinterließ kĂŒrzlich die ĂŒberragend gezogene Italienerin 14 DEA SPRINT BAR (Louis Baudron), die bei ihrem Frankreich-Debut in Vincennes keine drei LĂ€ngen hinter Janka Somolli ĂŒber die Ziellinie lief. Gemeinsam mit ihrem Landsmann 10 DISTILLATO (Franck Ouvrie), sowie der in einer etwas einfacheren Aufgabe siegreich gewesenen 5 JINA DE L`ORMERIE (David Thomain) gefĂ€llt sie aktuell etwas besser, als die vom Champion gefahrene 12 JOUEUSE DU MIREL (Eric Raffin) und die nun mehrfach enttĂ€uschende 7 JET SET BOND (Nicolas Bazire). Freunde von etwas spekulativen Wetten werden sich hier mit 1 JAMAICA TURBO (Alexis Cheradame) und 9 JOKER DES MOLLES (Louis Baudoin) beschĂ€ftigen, die genauso schnell wie unsicher sind, an einem guten Tag aber beide ĂŒberraschen könnten. 


pferdewetten.de-Tipp: 8 Janka Somolli – 3 Jazzy Dancer – 4 Jaguar Wit  chancenreicher Außenseiter. 14 Dea Sprint Bar

Deutlich weniger Betrieb herrscht im zweiten nominellen Highlight des Tages. Der fĂŒr 17.35 Uhr terminierte und als 7.Rennen der Karte anstehende “Prix du Louvre” (Gruppe III, 80.000 €, 2850 Meter) hat lediglich zehn Interessenten gefunden, was fĂŒr eine als course euopĂ©enne ausgeschriebene PrĂŒfung fĂŒr zwei JahrgĂ€nge, sicher eine kleine EnttĂ€uschung ist. Doch wie schon so oft in Ă€hnlichen FĂ€llen, macht auch hier die hohe QualitĂ€t der Teilnehmer das quantitativ eher dĂŒnn ausgefallene Feld mehr als wett.
In den bisherigen 22 Ausgaben dieses Rennens seit dem Milleniumwechsel siegten die FĂŒnfjĂ€hrigen nicht weniger als 17 mal, was aufgrund der Tatsache, dass die Pferde hier allesamt von derselben Marke ins Rennen geschickt werden und es eben keinen Bandvorteil fĂŒr die jĂŒngeren gibt, durchaus nachvollziehbar ist. Dem in dieser Aufgabe so gut wie schon lange nicht mehr untergekommenen 7 HAVE A DREAM (Matthieu Abrivard) ist es vielleicht am ehesten zuzutrauen, dass diese Statistik nach dem Rennen sogar noch besser fĂŒr die fĂŒnfjĂ€hrigen Pferde ausfĂ€llt, denn der Hengst bekommt es diesmal nicht mit Gegnern eines Kalibers wie Hohneck oder Hooker Berry zu tun, was seine Chancen naturgemĂ€ĂŸ erhöhen wird. Zu achten hat er vermutlich am ehesten auf den erheblich gesteigerten und immer stĂ€rker werdenden 4 HINDEN (Gabriele Gelormini), der innerhalb weniger Wochen fĂŒnf Rennen gewinnen konnte und bei BestĂ€tigung seiner letzten Auftritte auch in diesem Feld nicht chancenlos ist. 5 HÉRAU D`ARMES (Nicolas Bazire) hat bislang immerhin fast die HĂ€lfte seiner Starts fĂŒr sich entscheiden können, doch bewegt sich der vom zwanzigfachen französischen “sulky d`or” Jean-Michel Bazire vorbereitete Hengst erstmals ĂŒberhaupt auf diesem glatten Gruppe-Parkett. Der einstige finnische Kriteriumssieger 8 SAHARA JAEBURN (Francois Lagadeuc) gab bereits im Mai seine Visitenkarte auf dieser Bahn ab und verkaufte sich dort als FĂŒnfter alles in allem passabel. Von den vierjĂ€hrigen Pferden sticht natĂŒrlich das Comeback von 9 IN THE MONEY (ThĂ©o Duvaldestin) heraus, wenngleich man dem “CritĂ©rium des Jeunes”-Sieger von 2021 nach seiner mehr als einjĂ€hrigen verletzungsbedingten Pause bei seinem rentrĂ©e vermutlich noch nicht sofort wieder in alter StĂ€rke erwarten darf. Auch 10 IMPRESSIONIST (Eric Raffin) war wegen einer Blessur lĂ€ngere Zeit außer Gefecht, doch hat der gleichfalls zu den besseren Pferden des Jahrgangs gehörende Hengst mittlerweile zwei Rennen im Körper, die ihn weiter gefördert haben werden. Voll im Saft stehen hingegen 2 IMAGINE DARLING (Yoann Lebourgeouis), 3 I WANT YOU (Louis Baudron), sowie 6 IRON MESLOIS (Pierre Belloche), die ihrerseits versuchen werden, die Fahne der VierjĂ€hrigen hochzuhalten.

pferdewetten.de-Tipp: 7 Have a dream – 4 Hinden – 10 Impressionist  chancenreicher Außenseiter: 8 Sahara Jaeburn