DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Sonntag in Bahrenfeld: Sportliches und Innovatives

(mf) mit einem in mehrfacher Hinsicht interessanten Programm verabschiedet sich die Rennbahn Bahrenfeld am Sonntag in eine Sommerpause, die erst am 4. September endet und lĂ€ngst nicht ĂŒberall in Aktiven- wie Besucherkreisen goutiert wird. Aber sei es, wie sei, dafĂŒr gibt es diesmal innerhalb der neun Rennen (1. Start 14.00 Uhr) eine ganze Reihe von Leckerbissen. Auf dem GelĂ€uf sowieso, denn im Mittelpunkt steht der mit beachtlichen 30.000 Euro dotierte Northern Charm TCT Cup, in dem sich an 8. Stelle acht DreijĂ€hrige der ersten Garnitur um den Sieg bewerben. Dabei geht es keineswegs nur um ein mögliches Duell zwischen den sieggewohnten ZuchtgefĂ€hrten Yahoo Diamant (Michael Nimczyk) und Y Not Diamant (Micha Brouwer), auch die meisten anderen haben schon SpektakulĂ€res geboten. Nicht ganz so aufregend ist zum Auftakt die Stuten-Abteilung mit nur vier Starterinnen besetzt, ein weiteres Rennen fĂŒr den Jahrgang 2019 ist ein Lauf zur bundesweiten DreijĂ€hrigen Serie powered by PMU.

Neues vom Wettmarkt

Die Bahrenfelder V6-Wette mit 6.000 Euro Garantie, entschieden in den Rennen 4-9, ist inzwischen die attraktivste in Deutschland und wird auch an Tagen, wo es auf dem Papier nicht sonderlich schwer aussieht, konsequent durchgefĂŒhrt, was das wettende Publikum regelmĂ€ĂŸig mit guten UmsĂ€tzen belohnt. Doch diesmal gibt es noch einen weiteren Höhepunkt am Wettmarkt. Immer auf der Suche nach Neuem, bietet Bahrenfeld in der AbschlussprĂŒfung eine Dreierwette mit einem Grundeinsatz von zwei Euro und gleichfalls einer Garantie von 6.000 Euro an. Angeregt von den Erfolgen, die Mönchengladbach mit seiner ein-Euro-V6 hatte, will man in Hamburg ausloten, wie ein solches Angebot, das einer Dreierwette unwĂŒrdige lĂ€cherliche Auszahlungen im zweistelligen Euro-Bereich weitgehend ausschließt, angenommen wird. Die Premiere ist optimal besetzt, denn in einem Amateurfahren mit neun Teilnehmern laufen ĂŒberwiegend Formpferde, so dass es eine Handvoll möglicher Sieger, aber kaum einen Streicher gibt. Die Angelegenheit ist also rundherum attraktiv.

pferdewetten.de-Sieger des Tages: 704 Bayard, der Hauptgegner im ersten Band ist Nichtstarter, da wĂ€re ein Start-Ziel-Erfolg keine Überraschung.

pferdewetten.de-Platzpferd des Tages: 908 Quandor, gewinnt nie, ist aber seit mehr als einem Jahr immer platziert.

pferdewetten.de-Außenseiter des Tages: 504 Cosimo di Poggio, war bei zwei Start jeweils Vierter und hatte zuletzt keinen optimalen Verlauf, jetzt soll der Knoten mit dem Weltmeister platzen.