Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Sonntag: 10.Etappe zur Trophée Vert in Royan 

(dip) Mit der bereits 10.Auflage, der insgesamt 14 Etappen umfassenden “Trophée Vert”, geht die beliebte französische Grasbahnsaison in die nächste Runde und damit langsam aber sicher schon in die vorentscheidende Phase. Diesmal ist der westfranzösische Badeort Royan, der sich nicht zuletzt aufgrund seiner unmittelbaren Nähe zur Atlantikküste auch als Urlaubsziel einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut, Austragungsort des Geschehens. Mit lediglich zwölf Teilnehmern soll am Sonntag planmäßig im 3.Rennen der Veranstaltung um 15.32 Uhr der “Grand Prix Super u Coup Atlantique” (Course A, 45.000 €, 3100 Meter) gestartet werden, womit der momentan unfreiwillige Trend der eher geringen Anzahl von Startern auch in der grünen Saison leider fortgesetzt wird. Trotzdem dürfen sich sowohl die Besucher auf der Bahn, als auch die Zuschauer auf dem pferdewetten.de-stream auf dieses Rennen freuen, denn was die Quantität an Pferden diesmal leider nicht hergibt, wird durch prominente Besetzung im Sulky mehr als nur kompensiert.

Jean-Michel Bazire gegen Matthieu Abrivard

Mit dem zwanzigfachen “sulky d`or” Jean-Michel Bazire, sowie dem amtierenden Vize-Champion des Landes Matthieu Abrivard, wird sich der Veranstalter gewiss nicht über zu unattraktive fahrerische Komponenten in diesem Rennen beschwert haben. Andererseits ist dies in Royan aber auch nichts wirklich Neues, denn auch im Vorjahr gab es dieses Duell bereits. Vor zwölf Monaten gewann Bazire mit seiner Stute Freyja du Pont vor Abrivard, der mit dem Sieger des Jahres 2020 Duel du Gers die erhoffte Titelverteidigung verpasste. Für beide Top-Fahrer ist dieser Trip an die Atlantikküste somit business as usual und es kommt demnach auch nicht sonderlich überraschend daher, dass sie auch in der diesjährigen Edition jeweils mit einem chancenreichen Pferd vertreten sind. Dabei scheint Bazire mit dem aktuell in fantastischer Form agierenden Doppelsieger 11 GENTLY DE MUZE (Jean-Michel Bazire) die etwas besseren Karten in den Händen zu halten, wenngleich der Hengst eine Zulage in Kauf zu nehmen hat. Allerdings dürfte sich der Nachteil von 25 Meter bei einer Distanz von mehr als drei Kilometern in erträglichen Grenzen halten, so dass der mit einem frischen Gruppe III-Erfolg dekorierte Sechsjährige hier aller Voraussicht nach als das zu schlagende Pferd gelten wird. Frankreichs letztjährige Nummer zwei der Berufsfahrer stützt sich in diesem Rennen auf 6 EGINE PRÉCIEUSE (Matthieu Abrivard), die als Referenz gleichfalls einen imponierenden Sieg aus Vincennes mitbringt und darüber hinaus mit ihrer Gewinnsumme auch noch perfekt ins erste Band passt. Die Stute hat schon einige Rennen auf Gras gewinnen können und war vor zwei Jahren auch auf dieser Bahn schon erfolgreich, womit sie zumindest in diesem Punkt einen deutlichen Vorteil gegenüber dem auf dem grünen Belag noch relativ unerfahrenen Gently de Muze hat. Dessen bislang einziges Engagement auf diesem Untergrund endete Ende März in Rambouillet auf Rang vier. 

Das gelbe Trikot 

Mit 12 CALIMÉRO DU THIOLE (Robin Lamy) ist auch der derzeit Führende im Gesamtklassement mit von der Partie. Der Wallach gewann im April gleich die zweite Tour-Etappe in Ecommoy und sammelte anschließend noch einige Platzierungen der besseren Art, die dem von Trainer Matthieu Varin vorbereiteten Wallach mit 36 Punkten das gelbe Trikot des Spitzenreiters einbrachten. Da die drei ärgsten Verfolger des Zehnjährigen am Sonntag allesamt durch Abwesenheit glänzen werden, findet Caliméro du Thiole natürlich eine ideale Gelegenheit vor, um sich weiter von der Konkurrenz abzusetzen. Ein Sieg brächte 15 Punkte, was natürlich die maximale Ausbeute bedeuten würde. Aber beispielswiese selbst ein fünfter Platz würde noch mit 5 Zählern belohnt werden. Wie auch immer dieses Rennen ausgehen wird – eines steht bereits vor dem Start unwiderruflich fest: Das gelbe Trikot wird auch nach dieser Etappe von Caliméro du Thiole getragen werden.

In Lauerstellung

Mit aktuell 17 Zählern liegt 4 ECRIN DU DROPT (Christian Feyte) zur Zeit auf Rang fünf in der Gesamtwertung. Auch für den achtjährigen Wallach bedeuten sowohl das kleine Starterfeld, als auch der Platz im ersten Band eine optimale Konstellation. Zwar würde selbst ein Sieg nicht für den Sprung bis ganz nach vorn reichen, doch ist der Rückstand auf die drei vor ihm platzierten Pferde ziemlich übersichtlich. Lediglich sechs Zähler fehlen derzeit für Rang drei, die bei einem vierten Platz bereits wettgemacht würden. Unmöglich erscheint dies sicher nicht, denn zwei Siege aus den letzten drei Starts sind nicht die schlechtesten Voraussetzungen für ein abermals gutes Abschneiden. Noch besser lesen sich sogar die aktuellen Formen von 5 DONATO BELLO (Denis Brossard), der seine letzten beiden Rennen auf Gras gewinnen konnte. Auch für ihn sollte es von der Grundmarke aus zu einem guten Resultat reichen, zumal ihm auch der Bänderstart keinerlei Probleme bereitet. Gut in Schwung ist zudem 2 ETOILE ROUGE (Joachim Brandon Lelièvre), die als pure Grasbahn-Spezialistin gilt und gleichfalls mit der Empfehlung eines vollen Erfolges in Royan aufschlagen wird.

pferdewetten.de-Tipp: 11 Gently de Muze – 6 Egine Précieuse – 12 Caliméro du Thiole  chancenreicher Außenseiter: 5 Donato Bello