Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V75 aus Bollnäs: Fortsetzung der “Redèn Festspiele” auch ohne den Iceman?

(jlsr) Nach zwei Wochen, in denen mit “Årjängs Stora Sprinterlopp”, Eskilstunas “Fyraåringstest”, “Sto-Championatet” und “Hugo Åbergs Memorial” ein Highlight das nächste jagdte, geht es am kommenden Samstag, den 30.07.2022, bei der V75 im mittelschwedischen Bollnäs, dem Geburtstort Örjan Kihlströms, der jedoch heute durch Abwesenheit glänzt und in den USA auf The Meadowlands heute Abend versucht, zwei Pferde aus dem Stall von Marcus Melander für das Finale des “Hambletonian” zu qualifizieren, vergleichsweise ruhig zu. Wobei dieses Adjektiv den Rennen auf der Bahn ca. 200 Kilometer nordwestlich von Stockholm gelegen Rennbahn nicht gerecht wird, schließlich steht die letzte Qualifikationsrunde für die Finalläufe der “Svensk Trav Liga” am 13.08.2022 in Åby auf dem Programm, für die sich heute noch einige der Teilnehmer qualifizieren möchten. Hinzu kommt, wie an jedem Samstag, wieder eine V75, die durchaus das Potential für eine hohe Auszahlung hat, sind doch einige der “STL-Vorläufe” sehr offen besetzt. Doch mit den zwei www.pferdewetten.de Bänken an diesem Nachmittag könnte der Traum eines größeren Gewinns in der V75 durchaus wahr werden…

Wie immer beginnt die V75 an diesem Samstagnachmittag um 16:20 Uhr, doch die erste mögliche Bank des Nachmittags findet sich erst im vierten V75-Rennen, dem achten Vergleich des Tages, zu offen erscheinen die drei V75-Rennen zuvor. Doch in diesem achten Rennen der Karte steht Readly Lavec (Nr. 1 / Oskar J. Andersson) etwas heraus. Der Readly Express Sohn, der vor zwei Wochen in Årjäng endlich den “Fluch” der zweiten Plätze besiegte und Start – Ziel nicht zu packen war, steht auch heute von Startplatz 1 sehr günstig im Rennen und könnte den “Start – Ziel” Erfolg aus Årjäng direkt wiederholen. Zwar werden ihm Schnellstarter Dark Roadster (Nr. 3 / Ida Riesterer) und der eher auf der längeren Strecke seine Qualitäten ausspielende Gooner (Nr. 7 / Daniel Wäjersten) versuchen, das Leben schwer zu machen, doch unter normalen Umständen dürfte heute ein Readly Lavec in der Form aus Årjäng nicht zu schlagen sein und somit die erste Bank des Nachmittags für die V75 darstellen.

Im direkt anschließenden neunten Rennen, dem fünften V75-Lauf des Nachmittags über 2640 Meter, sollte sich Real Scotch (Nr. 2 / Erik Adielsson) für das letzte Laufen in Axevalla revanchieren können. Nun wieder in der Hand seines Standardfahrers dürfte der ebenfalls von Readly Express abstammende Vierjährige an seine in Axevalla aufgrund eines unglücklichen Rennverlaufs unterbrochene Siegesserie anknüpfen. Die Konkurrenz sieht in diesem “Klass II”-Vorlauf nicht all zu anspruchsvoll aus, so dass Real Scotch auch keine Probleme mit Mon’s Tornado (Nr. 10 / Henrik Svensson), der mit tollen Formen aus dem Norden anreist, und dem stets ein wenig unterschätzten Likeaboss (Nr. 12 / Oskar J. Andersson) haben dürfte und somit die zweite chancenreiche Bank des Nachmittags darstellen dürfte.

Ein “normaler” V75-Renntag aus Bollnäs, der jedoch die eine oder andere Überraschung bereithalten dürfte und daher für lukrative Quoten sorgen könnte. Daher ist mitwetten geradezu Pflicht, natürlich hier auf www.pferdewetten.de!

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V75-Renntag aus Bollnäs vom 30.07.2022:

Siegkandidat des Tages:

V75-3 (Rennen 7): Sister Sledge (Nr. 3 / Daniel Wäjersten) hat sich inzwischen in der “alten Welt” eingewöhnt und weist einen nahezu perfekten Formenspiegel auf. Heute trifft es die fünfjährige Stute erstmals recht anspruchsvoll an, und auch mit “Ersatzmann” Daniel Wäjersten für den in den USA weilenden Örjan Kihström sollte der Sieg heute kein Problem darstellen.

Platzanwärter des Tages:

V75-6 (Rennen 9): In einem sehr offenen Diamantstoet-Rennen könnte Ies Juvel (Nr. 9 / Mats Djuse) von ihrer Klasse profitieren und am Ende auf dem Podest, dann zu sehr interessanten Platz-Odds, landen.

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V75-2 (Rennen 6): Von der Klasse her ist Stjärnblomster (Nr. 11 / Mats Djuse) das mit Abstand beste Pferd in diesem Rennen. Doch über 1640 Meter eine 40 Meter Zulage aufzuholen, ist gerade bei den Kaltblütern eine hohe Bürde. Daher sollte die achtjährige Stute zu sehr lukrativen Siegodds zu haben sein, denn zuzutrauen ist ihr ein Erfolg auf ihrer Lieblingsbahn allemal.