Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Montag:  Gruppe III in Cagnes zum Monatsauftakt – Vorjahressieger Ecureil Jénilou erneut mit guten Chancen

(dip) Mit einem Gruppe III-Rennen startet das Sommermeeting in Cagnes-sur-mer am Montagabend in eine neue Woche. Der den älteren Pferden vorbehaltene “Prix  Alexandre Roucayrol” (Gruppe III, 71.000 €, 2925 Meter) wurde dabei vom Veranstalter gleich zu Beginn der insgesamt sieben Rennen umfassenden Karte gelegt, so dass bereits um 18.35 Uhr der sportliche top act zur Austragung kommen wird. Mit von der Partie ist u.a. Vorjahressieger Ecureil Jénilou, der es mit lediglich sechs Gegnern zu tun bekommt, so dass eine mögliche Titelverteidigung für den in guter Form befindlichen Achtjährigen ganz sicher nicht außer Reichweite liegt.

Projekt Titelverteidigung

Allerspätestens seit seinem Erfolg vor exakt zwei Wochen, als er an gleicher Stelle eine ziemlich vergleichbare Prüfung lösen konnte, wird man bei der Suche nach dem möglichen Sieger dieses Rennens nur schwer an 4 ECUREIL JENILOU (Gwen Junod) vorbeikommen. Der achtjährige Schützling von Trainer Louis Baudron bewies bei jenem Sieg, dass er nach der knapp viermonatigen Pause und einem aus sportlicher Sicht völlig belanglosen Vorbereitungsrennen, sofort wieder seine Bestform parat hatte, womit er das angestrebte Projekt Titelverteidigung guten Gewissens angehen kann. Insgesamt hat der Wallach bereits 17 Rennen auf seiner erklärten Lieblingsbahn im Südosten Frankreichs für sich entscheiden können, was bei insgesamt 32 Versuchen eine hervorragende Siegquote von über 50 Prozent bedeutet. Erfolg Nummer 18 erscheint am Montagabend also durchaus wahrscheinlich, doch fest in Stein gemeißelt ist die Titelverteidigung noch nicht.

Mögliche Spielverderber

Speziell mit der schnellen Stute 5 DECOLORATION (Gabriele Gelormini) und dem frischen GNT-Sieger 6 ELVIS DU VALLON (David Thomain/Foto) stehen zwei ernst zu nehmende Kontrahenten Gewehr bei Fuß und könnten für den Bahnspezialisten sogar mehr als nur unangenehme Gegner werden. Beide befinden sich ebenfalls in guter Verfassung und konnten auch ihr jeweils letztes Rennen gewinnen. Décoloration löste vor drei Wochen eine gut besetzte Aufgabe in Enghien, was nach ihrem Sieg in Vincennes Mitte Mai bereits ihr zweiter Triumph in einer Quinté-Prüfung in der laufenden Saison war. Ihre derzeit gute Form steht somit außer Frage, doch die Tatsache, dass die Stute am Montag zum ersten Mal überhaupt die Bahn in Cagnes-sur-mer betreten wird, erlaubt ein zumindest kleines Fragezeichen bezüglich ihrer Aussichten. Sollte sie mit der bislang unbekannten Linienführung allerdings keinerlei Probleme bekommen, dürfte sie in der engeren Entscheidung ebenso zu finden sein wie Elvis du Vallon. Zu stark, zu imponierend war dessen jüngster Erfolg vor zwei Wochen in einer Etappe zum Grand National du Trot (GNT) in Cabourg. Für Trainer Charles Cuiller, der seinen Schützling nur wenige Kilometer vom Hippodrome du Cabourg entfernt vorbereitet, war dieser Sieg daher von ganz besonderer Bedeutung und soll nun im optimalen Falle wiederholt werden. Leicht wird es natürlich nicht, andererseits erscheint es ebenso wenig unmöglich. Immerhin verfügt Elvis du Vallon bereits über viel Renn- und sogar einiges an Sieg-Erfahrung auf der Bahn an der Côte d`Azur, wenngleich er dort seit knapp drei Jahren nicht mehr zu Gast war. Doch darf man gewiss davon ausgehen, dass der immerhin mehr als 1000 Kilometer andauernde Trip aus der Normandie bis zur französischen Mittelmeerküste nach Cagnes nicht nur aus Langeweile auf sich genommen wird.

Außenseiter

Für die verbliebenen vier Teilnehmer in diesem Feld dürfte ein möglicher Sieg hingegen in eher weite Ferne rücken. 1 CHARLY  DE L`AUNAY (Junior Guelpa) tritt wie schon bei seiner vor einer Woche mit allen vier Eisen an, was bei ihm bislang immer gleichbedeutend mit einem Streichergebnis war. 2 DREAMER DE CHENU (Christophe Martens) ist als Trainingsgefährtin von Décoloration offenbar die zweite Farbe des Quartiers, was auch durch die jüngsten Ergebnisse dokumentiert wird. 3 EDEN BASQUE (Nicolas Ensch) lief vor zwei Wochen im von Ecureil Jénilou gewonnenen Rennen als Dritter über die Ziellinie und blieb dabei immerhin vor dem als Fünften ziemlich enttäuschenden 7 ECLAT DE GLOIRE (Loris Garcia), der nun eine schnelle Chance zur Wiedergutmachung vorfindet.

pferdewetten.de-Tipp: 4 Ecureil Jénilou – 6 Elvis du Vallon – 5 Décoloration  chancenreicher Außenseiter: 7 Eclat de Gloire