Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Calgary Games meldet sich mit Paukenschlag zurück!

(jlsr) Elf Starts, elf Siege stehen in der Vita von Calgary Games (Foto), Schwedens vielleicht aktuell bestem Traber. Der letztjährige schwedische Derbysieger konnte sich nach dem Triumph im blauen Band noch Anfang Oktober 2021 den “Grand Prix d’UET” einverleiben, bevor er in eine mehr als einjährige Pause entschwunden ist. Nicht wenige Fans und Fachleute hatten bereits damit gerechnet, dass der inzwischen fünfjährige Readly Express Sohn nie mehr auf die Rennbahn zurück kommen würde, waren doch seine Qualitäten als Deckhengst in den letzten Monaten mehr als gefragt.

Doch Trainer Timo Nurmos hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass er mit seinem Paradepferd, bei dem er auch Mitbesitzer ist, auf den Spuren des großen Readly Express wandeln und in diesem Winter in Frankreich für Furore sorgen will, das Saisonziel heißt ganz klar “Prix d’Amerique 2023”. Daher war die lange für den heutigen Mittwoch, den 02.11.2022, angekündigte Wiederqualifikation Calgary Games’ in Solvalla das seit Tagen die Fachpresse beherrschende Thema. Wie wird sich der fünfjährige Hengst nach über einem Jahr Pause präsentieren?

Auch die Frage der Fahrership war bis vor wenigen Tagen ein großes Geheimnis: Jorma Kontio, der Calgary Games in all seinen elf Auftritten zum Sieg gesteuert hat, muss wie damals bei Readly Express Platz für Björn Goop machen, der Schwedens aktuell besten Traber in Zukunft fahren wird und auch im Prix d’Amerique mit ihm um den Sieg kämpfen soll. Jorma Kontio, der finnische Spitzenfahrer, nahm es erneut sportlich: “Natürlich ist es schmerzhaft, Calgary Games nicht mehr fahren zu dürfen, vor allen Dingen weil mein Traum, einmal den Prix d’Amerique zu gewinnen, mit ihm mehr als realistisch gewesen wäre. Aber ich akzeptiere Timo Nurmos’ Entscheidung und wünsche dem Team rund um Calgary Games alles Gute und viel Erfolg in Frankreich!”.

Mit Björn Goop im Sulky bestritt also Calgary Games am heutigen Mittwochabend seine Wiederqualifikation in Solvalla und bot dabei eine Show, die seinesgleichen sucht: Bereits am Start aus den Bändern sprintete der Readly Express Sohn seinen Gegnern auf und davon und war bereits nach ca. 500 Metern 20 Längen weg vom restlichen Feld. In der Folge der über 2140 Meter führenden Wiederqualifikation baute Calgary Games den Vorsprung immer weiter aus und meldete sich am Ende mit ca 250 Metern (!) Vorsprung und einer Kilometerzeit von 1:11,7 – gleichzeitig neuer schwedischer Rekord in Qualifikationen – zurück. Björn Goop kam aus dem Stauen nicht mehr heraus und sagte in einer ersten Stellungnahme, dass der nicht einmal den Hengst aufgefordert habe und in keinster Weise den Eindruck hatte, Calgary Games sei müde.

Die weitere Planung bis zum “Prix d’Amerique” sieht nun einen oder zwei Starts in Schweden vor, bevor dann das erste Frankreich-Gastspiel im “Prix Tenor de Baune” an Heiligabend in Vincennes auf dem Programm steht. Sollte sich Calgary Games dort behaupten, wird noch ein Start im “Prix de Belgique” am dritten Januar-Sonntag anvisiert, bevor es dann am letzten Januar-Sonntag heißt: Mission “Prix d’Amerqiue 2023”! Die Chancen auf einen schwedischen Sieg stehen nach der Performance jedenfalls nicht schlecht.

Übrigens ist Calgary Games im Langzeitmarkt von www.pferdewetten.de für den “Prix d’Amerqiue” bewettbar und zu durchaus lukrativen Odds zu haben! Also warum nicht schon einmal eine Langzeitwette auf den Superstar aus dem Stall von Timo Nurmos wagen?