DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

V75 aus Romme und Auftakt zum Winter Burst 2022: Spielt Beethoven endlich die erste Geige?

(jlsr) Romme, der Name klingt nicht nur fĂŒr Skifreunde wie Musik in den Ohren, liegt doch nahe der gleichnamigen Trabrennbahn, ca. 7 Kilometer von der Stadt BorlĂ€nge im wunderschönen DalalĂ€n gelegen, das grĂ¶ĂŸte Skigebiet Schwedens, „Romme Alpin“ genannt. Doch am kommenden Samstag, den 17.12.2022, findet auf der Trabrennbahn in Romme nicht nur eine weitere Runde zur beliebten V75 statt, bei der es darum geht, aus sieben Rennen die sieben Sieger zu tippen, sondern auch der Auftakt zum „ATG Winter Burst 2022“, bei dem sĂ€mtliche mögliche Jackpots der kommenden neun V75-Veranstaltungen bis Jahresende in das große Jahresfinale am Silvestertag in Axevalla fließen, so dass hier dann mit einem „Multi-Jackpot“ in Höhe von ĂŒber 7 bis 8 Millionen Euro zu rechnen ist.

Doch scheint die Chance, am Samstag in Romme nochmals richtig Kasse zu machen, nicht allzu schlecht zu sein, denn die Rennen sind alle recht ausgeglichen besetzt. Jedoch stechen in zwei Rennen doch jeweils ein Gespann heraus, die man durchaus als mögliche BÀnke in einer V75 heranziehen könnte:

ZunĂ€chst fĂ€llt bei einem Blick in das sechste Rennen des Tages, dem zweiten V75-Rennen, eine mögliche Bank ins Auge: In diesem ĂŒber 2140 Meter BĂ€nderstart fĂŒhrenden Finale der „STL Kallblodsdivisionen“ sieht es insgesamt sehr gĂŒnstig fĂŒr Grisle Odin G.L. (Nr. 12 / Ulf Ohlsson) aus. Der inzwischen sechsjĂ€hrige Moe Odin Sohn, der in dieser Saison einen kometenhaften Aufstieg hinlegte und inzwischen zu den drei besten KaltblĂŒtern Schwedens gehört, zeigte in dieser Saison mehrfach sehr gute Leistungen, u.a. in RĂ€ttvik Anfang August oder beim ungefĂ€hrdeten Sieg in GĂ€vle Ende Oktober. Bei der anschließenden V75-Veranstaltung eine Woche spĂ€ter in Romme zeigte sich jedoch die SchwĂ€che von Grisle Odin G.L.: Er scheint den BĂ€nderstart nicht unbedingt zu mögen, denn die letzten BĂ€nderstartrennen konnte der sechsjĂ€hrige KaltblĂŒter allesamt nicht gewinnen. Heute trifft es der Moe Odin Sohn nicht allzu schwer an, muss aber wieder aus dem Band starten, was ein kleines Risiko darstellen sollte. Doch auch der zuletzt mit einem Ansatz auffĂ€llig gewordene, inzwischen aber 14 Jahre alte Faks Nils (Nr. 2 / Rikard N. Skoglund) und Soldhöjdens Drake (Nr. 3 / Torbjörn Jansson) dĂŒrften keine wirklichen PrĂŒfsteine fĂŒr Grisle Odin G.L. darstellen und somit die erste www.pferdewetten.de Bank des Nachmittags nicht gefĂ€hrden.

Die zweite Bank des Tages dĂŒrfte man dann im abschließenden siebten V75-Rennen, dem 11. Rennen der Tageskarte finden. Auch wenn die Formen alles andere als „einladend“ aussehen, sollte Beethoven (Nr. 4 / Stefan Persson) hier Start – Ziel ĂŒber die 2140 Meter nicht zu boxen sein. Der sechsjĂ€hrige Wallach verfĂŒgt ĂŒber einen enormen Antritt und sollte sich nach dem Ab sofort die Spitze sichern können, von der er sehr schwer nur wieder zu vertreiben sein dĂŒrfte. Obwohl der ehemalige Lasbeker Piccadilly (Nr. 2 / Jorma Kontio) mit guten Formen aus Finnland an den Ablauf kommt und in Turku Mitte Oktober eine Ă€hnliche PrĂŒfung fĂŒr sich entscheiden konnte, scheint es nur schwer vorstellbar, dass er oder auch Reven Dejavu (Nr. 3 / Jörgen Westholm) Beethoven hier ernsthaft in Gefahr bringen könnten und er somit eine zweite sehr lukrative Bank des Tages darstellen dĂŒrfte. 

Eine mehr als ausgeglichene und spannende V75 erwartet alle Freunde des schwedischen Trabrennsports am Samstag aus Romme, so dass Mitspielen und Mitfiebern wieder einmal Pflicht ist – natĂŒrlich hier auf www.pferdewetten.de!

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V75-Renntag in Romme vom 17.12.2022:

Siegkandidat des Tages:

V75-3 (Rennen 7): Working Class Hero (Nr. 2 / Jörgen Westholm) gewann die letzten drei Starts in sehr beeindruckender Manier, trifft es heute zwar schwerer an, sollte aber auch in diesem „Klass II“ Lauf am Ende ganz vorne zu finden sein.    

PlatzanwÀrter des Tages:

V75-3 (Rennen 7): In der „E3 Revanche“ fĂŒr dreijĂ€hrige Stuten könnte Simb Trishia (Nr. 10 / Oskar J. Andersson) auf Basis der letzten Leistungen unter den ersten Dreien zu finden sein und dann fĂŒr sehr lukrative Platz-Odds sorgen.

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V75-4 (Rennen 8): In diesem „Diamantstoet“-Rennen könnte Isa (Nr. 9 / Jörgen S. Eriksson), die bei ihrem letzten Aufritt in Romme Ende November nur knapp geschlagen war, am Ende die Nase vorn haben, sollten sich aus den ersten BĂ€ndern zu viele Kandidatinnen gegenseitig das Leben schwermachen. Von der Klasse her muss die Stute hier niemanden fĂŒrchten.