Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Vincennes am Sonntag:  Gala-Renntag am 4.Advent mit 6 Gruppe-Rennen – BC-Siegerin Look of Love am Start – Erneut früher Rennbeginn

(dip) Ja ist denn heut schon Weihnachten? Genau diese Frage, die einst voller Erstaunen durch den früheren Teamchef der deutschen Nationalmannschaft Franz Beckenbauer in einem legendären Werbespot eines Mobilfunkunternehmens gestellt wurde, lebt angesichts des sensationellen Programms an diesem letzten Adventssonntag in Vincennes wieder auf. Exakt zwei Drittel der gesamten Karte sind mit dem Label eines Gruppe-Rennens versehen, wobei vor allem die drei Gruppe I-Montés sportlich herausragen. Die in diesem Wintermeeting erstmals ausgetragenen “Q-Rennen”, die als Qualifikationen für den Prix de Cornulier herhalten und dem jeweils siegreichen Pferd direkt die Teilnahme ermöglichen, werden als 5. und 7.Rennen über die Bühne gehen. Zuvor bekommen die dreijährigen Satteltraber bereits im 3.Rennen ihre große Bühne, wenn es für sie um Ruhm, Ehre, aber natürlich auch um das ganz große Geld geht. Eingerahmt wird dieser super sunday zudem von zwei Gruppe III-Prüfungen (4. und 8.Rennen), sowie einem Halbklassiker für zweijährige Stuten, mit der das hochklassige sportliche Potpourri zu erneut vorgezogener Stunde auch beginnen wird. Aufgrund des um 16 Uhr angepfiffenen WM-Endspiels beginnt der Renntag auf dem Plateau de Gravelle nämlich schon um 11 Uhr, so dass der pferdewetten.de-stream zeitig eingeschaltet werden muss, um ja nichts von einem der besten Pariser Renntage des gesamten Jahres zu verpassen!

Revanche

Das Spektakel beginnt planmäßig schon um 11.01 Uhr mit dem ersten halbklassischen Rennen für die zweijährigen Stuten. Im erstmalig über den langen Weg ausgetragenen “Prix Une de Mai” (Gruppe II, 120.000 €, 2700 Meter) bekommt es die bei bislang drei Auftritten noch ungeschlagene Allaire-Stute 8 KATCHINA DE SIMM (David Thomain) erneut mit 10 KANA DE BEYLEV (Eric Raffin) zu tun, die sie vor drei Wochen bereits hinter sich lassen konnte. Auch die auf den Plätzen drei und vier eingekommenen 4 KABAKA DE GUEZ (Jean-Michel Bazire) und 7 KYRIELLE (William Bigeon), sowie die am Wettmarkt hoch gehandelte, aber bereits kurz nach dem Start von den Beinen gekommene 9 KALAMITY D`HERIPRE (Franck Nivard) sind wieder mit von der Partie, so dass einer echten Revanche nichts im Wege stehen wird.

J’Aime le Foot am WM-Finaltag?

Bereits im 3.Rennen folgt mit dem “Prix de Vincennes” (Gruppe I, 240.000 €, 2700 Meter) der erste top act des Tages zur besten Mittagszeit. Planmäßig um 12.10 Uhr versammeln sich 14 dreijährige Monté-Cracks auf dem Geläuf, von denen 12 J`AIME LE FOOT (David Thomain) nach dem Erfolg im Saint-Léger des Trotteurs im Oktober seinen zweiten Gruppe I-Treffer anvisiert. Der dem Namen nach Fußball liebende Hengst hätte sich rein von der Thematik her knapp vier Stunden vor dem WM-Finale der “bleus” gegen Argentinien keinen passenderen Tag für den angestrebten Triumph aussuchen können, doch ist mit dem gleichfalls schon auf höchstem Parkett (Prix d`Essai) siegreich gewesenen 13 JELYSON (Yoann Lebourgeouis) zumindest ein Konkurrent mit dabei, der sich mit dem vierbeinigen Fußballfreund von Trainer Philippe Allaire prinzipiell auf Augenhöhe befindet. Mit dem Anfang des Monats gleich bei seinem ersten Monté-Auftritt überlegen siegreich gewesenen 2 JAGUAR DU GOUTIER (Damien Bonne), dem erstmals unter der Regie von Trainer Jean-Michel Bazire aufgebotenen 10 JUBILE PRIOR (Aurélien Desmarres), der frischen Gruppe III-Siegerin 8 JESSY DE BANVILLE (Florian Desmigneux), der kürzlich sogar noch eine Kategorie höher erfolgreich gewesenen zweiten Allaire-Farbe 14 JOYNER SPORT (Alexandre Abrivard), sowie dessen runner up 11 JAKARTAS DES PRÉS (Julien Balu) lässt die sportliche Qualität dieses Top-Rennens keine Wünsche offen.

Offener Stutensprint mit deutscher Beteiligung

Direkt im Anschluss (Startzeit: 12.45 Uhr) sind im “Prix Albert Rayon” (Gruppe III, 70.000 €, 2100 Meter) ebenfalls Dreijährige, allerdings in der anderen Disziplin, angesprochen. Genauer gesagt sind es Stuten aus dem Geburtsjahr 2019, die in einem insgesamt 16-köpfigen course euopéene in einer Autostartprüfung ihre Siegerin ermitteln und dabei die Wetter vor keiner leichten Aufgabe stellen werden. Gewinnreichste Teilnehmerin ist die eigens für diese Aufgabe vorbereitete 7 JEEP DU PONT (Jean-Michel Bazire), doch verdienen u.a. auch die zuletzt klar unter Wert endende und händevoll über die Ziellinie gelaufene 8 JEANETTE PRIORY (Yoann Lebourgeouis) oder die mit guter Startnummer ausgestattete Allaire-Stute 3 JAKARTA GALAA (David Thomain) einen Hinweis. Deutlich schlechter hat es die italienische Fraktion hinsichtlich der Ausgangspositionen erwischt, denn die aus immerhin sechs Stuten bestehenden squadra azzurra geht bis auf 5 DONT SAY GAR (Alessandro Gocciadoro) komplett aus der zweiten Reihe ins Rennen. Einen guten Eindruck hinterließ vor vier Wochen 12 DIVINA TRIO (Franck Ouvrie) bei ihrem ersten Gastspiel in Vincennes, den sie als Riesenaußenseiterin mit einem starken zweiten Platz beendete. Mit der von ihrem Züchter und Besitzer selbst gefahrenen 15 LOOK OF LOVE (Jean-Pierre Dubois) sind auch schwarz-rot-goldene Farben in diesem großen Feld vertreten, denn die diesjährige Breeders Crown-Siegerin ist deutsch registriert. 

Allaire-Crack vor neuer Herausforderung

Deutlich übersichtlicher wird es dann wiederum ein Rennen später, wenn um 13.23 Uhr mit dem “Cornulier Races Q1 Prix Jag de Bellouet” (Gruppe I, 200.000 €, 2700 Meter) das erste von insgesamt fünf Rennen der neu inszenierten “Cornulier-Races”-Serie gestartet wird, die neben den drei Qualifikationsläufen (Q1, Q2, Q3) auch noch den “Cornulier” selbst, sowie der zwei Wochen später auf kürzerer Strecke ausgetragenen Cornulier-Revanche “Île de France” umfasst. 

Den Anfang machen in diesem aus zehn Teilnehmern bestehenden Q1 die Vierjährigen, in dem natürlich die mit Spannung erwartete Monté-Premiere von 10 IZOARD VEDAQUAIS (Eric Raffin) das Hauptaugenmerk auf sich ziehen wird. Der siegverwöhnte Hengst von Trainer und Besitzer Philippe Allaire wagt sich bei seiner neuen Herausforderung sofort auf höchstmögliche Ebene, was die große Erwartungshaltung im Umfeld des Hengstes kaum besser zum Ausdruck bringen kann. Als Sohn eines zweifachen Gruppe I-Monté-Siegers aus einer in diesem Metier immerhin auf halbklassischem Niveau erfolgreich gewesenen Mutter sind die genetischen Voraussetzungen in jedem Fall gegeben, so dass die sofortige Konfrontation mit den meisten Stars des Jahrgangs in dieser Disziplin auch vollkommen zurecht erfolgt. Mit 9 IDEALE DU CHENE (Paul Ploquin), 7 INES DES RIOULTS (Benjamin Rochard) und 8 INTUITION (Adrien Lamy) sind die drei besten Stuten des I-Jahrgangs ebenso mit von der Partie, wie der zuletzt trotz aufwändigen Verlaufs überzeugend siegreich gewesene 5 INSHORE (Alexandre Abrivard). Dem Sieger dieses Rennens winkt neben der üppigen Siegprämie auch noch die direkte Qualifikation für den Prix de Cornulier.

Stutenpower pur

Eine knappe Stunde später bekommen dann im 7.Rennen auch die fünfjährigen Sattelspezialisten im “Q2 Prix Bilibili” (Gruppe I, 200.000 €, 2700 Meter) die Gelegenheit, sich unter identischen Voraussetzungen miteinander zu messen. Die besten Aktien auf den Sieg, inclusive Freikarte für den “Cornulier” am 22.Januar, haben in einem überwiegend vom weiblichen Geschlecht dominierten Jahrgang die in ihrer Karriere bereits auf Gruppe I-Parkett siegreich gewesenen 11 HAPPY AND LUCKY (Adrien Lamy) und 12 HIRONDELLE DU RIB (Jean Loïc Claude Dersoir), sowie die quasi in Nullkommanichts zur Top-Jahrgangsspitze durchgestarteten 6 HANNAH (Eric Raffin) und 10 HANNA DES MOLLES (Alexandre Abrivard). Bärenstark war auch der Sieg von 8 BALSAMINE FONT (Léo Abrivard) vor zwei Wochen auf dem kurzen Weg, doch ob die gebürtige Italienerin diese Galavorstellung auch über 2700 Meter noch einmal abrufen kann, bleibt fraglich. Aus dem recht übersichtlichen Kreis der Hengste dürfte 9 HATCHET MAN (Anthony Barrier) in diesem Rennen so etwas wie der Hahn im Korb sein und den zahlreichen Stuten am ehesten auf den Zahn fühlen können.

Schwedensieg zum Abschluss?

Gegen Ende des mit Sicherheit kurzweilig verlaufenen Renntags wird als vorletzte Prüfung mit dem “Prix Jean Dumouch” (Gruppe III, 90.000 €, 2850 Meter) schließlich noch ein mit 16 Kandidaten knackig besetztes Rennen für ältere Pferde ausgetragen, in dem der aus Schweden entsandte 11 MILLIONDOLLARRHYME (Franck Nivard) versuchen wird, seine alles in allem erfolgreichen Stippvisiten der letzten beiden Winter fortzusetzen. Gemeinsam mit u.a. dem Europatour-Sieger 12 ECLAT DE GLOIRE (Loris Garcia), dem einstigen GP von Deutschland-Triumphator 13 ZARENNE FAS (Jean-Michel Bazire) oder dem einzigen Millionär im Feld 16 CE BELLO ROMAIN (Anthony Barrier) muss der Achtjährige den formstarken Erstbändlern 3 MARCELLO WIBB (Christophe Martens), 5 FARAH DES CAUX (David Thomain), 6 FINE COLLINE (Matthieu Abrivard) und dem schon seit einigen Wochen auf einer Erfolgswelle schwimmenden 7 COPSI (Dominik Locqueneux) 25 Meter vorgeben. 

pferdewetten.de-Siegtipp des Tages: 108 Katchina de Simm  Ist bei drei Auftritten noch unbesiegt und trifft die Gegnerinnen wieder, die sie erst kürzlich schon in die Schranken weisen konnte.

pferdewetten.de-Platztipp des Tages: 605 It`s a Dollarmaker  Enttäuscht nie und wäre trotz zweier bärenstarker Konkurrenten sogar als Sieger keine Überraschung.

pferdewetten.de-Außenseiter des Tages: 403 Jakarta Galaa  Kommt sowohl mit dem Autostart, als auch mit der kurzen Distanz gut zurecht und hat eine der bestmöglichen Startnummern zugelost bekommen. Ist in einem prinzipiell offen anmutenden Sprint eine chancenreiche Alternative.