DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Freitag in Cagnes: GlÀnzend besetztes Gruppe III am Abend

(dip) Es ist von der QualitĂ€t her vielleicht sogar das bisher am stĂ€rksten besetzte Rennen des diesjĂ€hrigen Wintermeetings in Cagnes-sur-mer. Zwar sind es lediglich 10 Kandidaten, die sich am Freitagabend im “Prix Pierre-DĂ©sirĂ© Allaire” (Gruppe III, 80.000 €, 2925 Meter) auf die fast drei Kilometer lange Reise begeben werden, doch wimmelt es im Feld geradezu von prominenten Namen. Mit Dear Friend und Cash du Rib sind die Zweit – und Drittplatzierten aus dem Prix du Luxembourg ebenso mit von der Partie, wie der in Frankreich schon seit langer Zeit als “König von Cagnes” bekannte und auf dieser Bahn bereits 19mal erfolgreich gewesene Ecureuil JĂ©nilou. Den Vogel schießt aber der letztjĂ€hrige GNT-Sieger Gently de Muze ab, der zu den auserwĂ€hlten SchĂŒtzlingen von Trainer Jean-Michel Bazire gehört, die eigens fĂŒr das Meeting an die CĂŽte d`Azur beordert wurden.

NĂ€chster Bazire-Treffer in Cagnes?

Dass JMB sein Handwerk nicht nur im Sulky versteht, sondern auch als Trainer ĂŒber herausragende FĂ€higkeiten verfĂŒgt, ist seit langem bekannt. Doch auch im Management seiner zahlreichen Pferde beweist der 51-JĂ€hrige, der vor knapp vier Wochen bereits seinen fĂŒnften Prix d`AmĂ©rique-Sieg als Fahrer feiern konnte, immer wieder ein außergewöhnlich gutes GespĂŒr. Als aktuelles Beispiel dafĂŒr dient das parallel zum großen Wintermeeting in Vincennes stattfindende und noch bis zum 12.MĂ€rz andauernde, vergleichsweise natĂŒrlich kleinere Meeting in Cagnes-sur-mer, das Bazire fĂŒr einige seiner SchĂŒtzlinge ausgesucht und fĂŒr den Zeitraum des Meetings auch an der MittelmeerkĂŒste stationiert hat. Seit Beginn des Jahres haben sich nicht nur schon vier seiner Pferde in die Siegerliste eingetragen, sondern sich Jadrius de Guez, Bordeaux S. und Gently de Muze allein drei, der bisher vier ausgetragenen Gruppe-Rennen geholt. Letzterer ist auch diesmal wieder mit von der Partie und es ist angesichts der unverĂ€ndert guten Form des Hengstes keineswegs unwahrscheinlich, dass auch das fĂŒnfte und vorletzte Gruppe-Rennen des Meetings an Trainer Jean-Michel Bazire gehen wird.

Martens vor Hattrick

Wie bei den bisherigen Siegen in Cagnes sitzt der “maĂźtre” auch diesmal nicht selbst im Suky. Mit Christophe Martens ist aber ein Top-Mann vor Ort, der das Hippodrome de la CĂŽte d`Azur nicht nur wie seine Westentasche kennt, sondern mit Bazire ohnehin schon seit langer Zeit erfolgreich zusammenarbeitet. Schon beim jĂŒngsten Sieg von 6 GENTLY DE MUZE (Christophe Martens) saß der Belgier hinter dem Hengst, was allein schon als gutes Omen gewertet werden kann. FĂŒhrt man sich zudem noch vor Augen, dass Christophe Martens diese PrĂŒfung auch in den vergangenen beiden Jahren (mit Alcoy) schon gewinnen konnte und nun sogar den Hattrick vollenden kann, sprechen noch weitere Parameter fĂŒr einen Erfolg von Gently de Muze. Ohnehin ist der mit sieben Jahren jĂŒngste Teilnehmer im Feld seit seinem Sieg im GNT-Finale Anfang Dezember in unverĂ€ndert guter Form, so  dass die Rolle des Favoriten in diesem Rennen auch völlig zurecht an ihn gehen dĂŒrfte. 

König von Cagnes vor Heimspiel

Zu seinen neun Herausforderern zĂ€hlt mit dem Vorjahreszweiten 9 ECUREUIL JENILOU (Gwenn Junod) auch der Star der französischen Riviera. Nicht weniger als 19 Siege konnte der “roi de Cagnes”, wie der neunjĂ€hrige Wallach aufgrund seiner vielen Erfolge fast schon ehrfĂŒrchtig von den Einheimischen genannt wird, in seiner Karriere bereits verbuchen. Nachdem er zuletzt im Prix du Luxembourg keine Rolle spielte, wird man den Bahnspezialisten bei der RĂŒckkehr in sein heimisches Wohnzimmer gewiss wieder von stĂ€rkerer Seite erwarten. Auch den meisten deutschen Zuschauern ist der Wallach noch in bester Erinnerung, denn im Rahmen der letztjĂ€hrigen Europa-Tour gelang ihm u.a. auch ein Erfolg in Gelsenkirchen.

Je oller desto doller

Zur hohen QualitĂ€t dieses Rennens tragen auch zwei Pferde bei, die schon im etwas fortgeschrittenen Alter sind. Der schon elfjĂ€hrige 9 CASH DU RIB (Jean-LoĂŻc Claude Dersoir) lĂ€uft derzeit in der Form seines Lebens und war noch niemals zuvor besser auf dem Posten als jetzt. Am Tag vor Heiligabend gewann der Senior im Feld sein bisher letztes Rennen in Cagnes, als er sich mit dem Großen Weihnachtspreis zugleich das erste Gruppe III-Rennen des Meetings gegen u.a. Ecureuil JĂ©nilou schnappte. Erst noch am “AmĂ©rique”-Wochenende zeigte er im Prix du Luxembourg als Dritter abermals eine ĂŒberragende Leistung, als er sich ganz nebenbei einen neuen Rekord holen konnte. Ob sich der ohnehin auffĂ€llige Trend, dass momentan speziell die elfjĂ€hrigen C-Pferde fĂŒr so viel Furore sorgen (Cyriel d`Atom ist aktuell sogar Seriensieger, Chalimar de Guez gewann letzte Woche ein Gruppe III-Reiten, Copsi und Carioca de Lou belegten ebenfalls auf Gruppe-Parkett jeweils PodiumsplĂ€tze ) auch hier fortsetzen wird, bleibt natĂŒrlich zunĂ€chst einmal abzuwarten, wĂ€re aber in Anbetracht der aktuellen Verfassung des Wallachs keine Überraschung. Auch die Schwedin 8 DEAR FRIEND (David BĂ©kaert) gehört mit ihren zehn Jahren schon in die Riege der Älteren, was sie aber dennoch nicht davon abhĂ€lt, gut zu performen. Der zweite Platz im Prix du Luxembourg (vor Cash du Rib) hat in diesem Feld einiges an Wertigkeit und mit David BĂ©kaert konnte Trainer Marcus Lindgren zudem einen Formfahrer als catchdriver verpflichten.

Interessante Außenseiter

ZusĂ€tzlich aufgewertet wird diese speziell in der Breite gut besetzte PrĂŒfung durch die RĂŒckkehr von 7 FRISBEE D`AM (Richard Westerink/Foto), der immer wieder mit Verletzungen zu kĂ€mpfen hatte, in jĂŒngeren Jahren aber zur absoluten Jahrgangsspitze zĂ€hlte, sowie durch 5 DOUX PARFUM (Pierre Vercruysse), der erst vor vier Wochen auf dieser Bahn und auf dieser Distanz eine QuintĂ© gewinnen konnte. Auch 4 EDEN BASQUE (Nicolas Ensch), der zuletzt wieder klaren AufwĂ€rtstrend verriet und nun zudem ohne Eisen antreten wird, gehört zu den Aktivposten dieses Gruppe III-Rennens, das am Freitag als 4.Rennen planmĂ€ĂŸig um 20.30 Uhr ĂŒber die BĂŒhne gehen soll.

pferdewetten.de-Tipp: 6 Gently de Muze – 10 Cash du Rib – 9 Ecureuil JĂ©nilou  chancenreicher Außenseiter: 8 Dear Friend