DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Mittwoch: Auftakt zum Grand National du Trot in Amiens

(dip) Nur wenige Tage nach Beendigung des Wintermeetings steht mit dem Grand National du Trot – kurz GNT – sofort wieder ein neues sportliches Highlight im Programm des französischen Trabrennkalenders. Die Rahmenbedingungen dieser Rennserie, die sich von Anfang MĂ€rz wie ein roter Faden durch das komplette Jahr ziehen wird, haben sich im Vergleich zu 2022 kaum verĂ€ndert. Nach wie vor stehen 14 Etappen auf ebenso vielen verschiedenen Bahnen zur Austragung an, bis am ersten Sonntag des Monats Dezember das große Finale in Vincennes ausgetragen wird. Im Unterschied zum vergangenen Jahr sind in der diesjĂ€hrigen Auflage der GNT-Tour allerdings einige neue RennplĂ€tze mit in den Etappenplan aufgenommen worden, was als einzig erwĂ€hnenswerte Besonderheit bereits erstmalig in drei Wochen zum Tragen kommen wird, wenn die Teilnehmer nach Marseille reisen werden. Die AuftaktprĂŒfung findet hingegen wie schon im letzten Jahr auf dem Rechtskurs in Amiens statt.

Perfektes Engagement

Mit 16 Teilnehmern fand diese erste Etappe des “Grand National du Trot” (Gruppe III, 90.000 €, 2900 Meter) erwartungsgemĂ€ĂŸ so dermaßen großen Anklang in den StĂ€llen, dass auch die QuintĂ©, die fast schon traditionell in den diversen GNT-Etappen angeboten wird und im letzten Jahr nicht selten zu Ă€ußerst attraktiven Quoten gefĂŒhrt hat, auch in der hiesigen Erstausgabe der Tour nicht fehlen darf. Mit der erst fĂŒnfjĂ€hrigen Stute 11 I LOVE ME (Tony Le Beller, Foto) ist zumindest von den Voraussetzungen her nicht nur ein Einsatzpferd fĂŒr die FĂŒnferwette, sondern auch eine klare SieganwĂ€rterin mit dabei. Mit ihrer Gewinnsumme passt die Stute bis auf 150€ in das erste Band, womit die Ausschreibung fĂŒr sie kaum besser hĂ€tte ausfallen können. FĂŒr die aus deutlich anspruchsvolleren Aufgaben aus Paris kommende FĂŒnfjĂ€hrige, die rechts herum bislang erst zweimal zum Einsatz kam, dort aber mit einem Sieg und einem zweiten Platz fast eine optimale Bilanz erzielen konnte, sieht dieses Rennen fast schon maßgeschneidert aus, zumal sie fĂŒr dieses gĂŒnstige Engagement auch noch barfuß aufgeboten wird. 

Zweite “H”-Riege mit Chancen

Die Gruppe der Herausforderer ist angesichts der GrĂ¶ĂŸe des Feldes natĂŒrlich nicht zu verachten. Einer davon ist mit 8 HELIOT DE CAHOT (Eric Raffin) schnell gefunden, denn der gleichfalls von der Grundmarke aus startende Wallach verfĂŒgt ĂŒber eine saisonĂŒbergreifende Gesamtform, die sich wirklich sehen lassen kann. Zudem sitzt Frankreichs wieder genesener Champion im Wagen des SechsjĂ€hrigen, der sich im Dezember in Vincennes auf Gruppe III-Parkett lediglich dem frischgebackenen Prix de SĂ©lection (Gruppe I)-Sieger Horsy Dream beugen musste und wenige Wochen spĂ€ter, ebenfalls auf Gruppe III-Niveau, als Dritter abermals voll ĂŒberzeugen konnte. Mit 2 HIDALGO DE NOES (Gabriele Gelormini), 4 HOWDY PARRTNER (Franck Nivard) sowie 10 HARIBO DU LOISIR (LĂ©o Abrivard) kommen drei weitere chancenvolle Pferde aus der zweiten Riege des bekanntermaßen starken H-Jahrgangs der 2017 geborenen Pferde, in der Cracks wie Prix d`AmĂ©rique-Sieger Hooker Berry oder auch Hohneck allerdings eine noch ganz andere Klasse verkörpern, an den Ablauf. Speziell fĂŒr LĂ©o Abrivard, fĂŒr den die Bahn in Amiens ein gutes Pflaster ist, da er schon vor zwei Jahren die erste GNT-Etappe auf dem Hippodrome du Petit Saint Jean mit DĂ©fi Pierji gewinnen konnte, sieht der Auftritt mit Haribo du Loisir alles in allem vielversprechend aus, wie die jĂŒngsten Platzierungen in Vincennes erahnen lassen.

Quinté-AnwÀrter

Mit 3 FLASH DE VALY (Sébastien Ernault) und 7 FAME MUSIC (Mathieu Mottier) erweitert sich zumindest die Gruppe der Quinté-verdÀchtigen Pferde. Aus dem Zulagenband ist mit dem frischen Sieger 14 EZALYO SMART (Yoann Lebourgeouis) ein weiteres Formpferd unter Order, das allerdings an den 25 Extrametern etwas zu knabbern haben wird. Gewinnreichster Teilnehmer im Feld ist 16 GALA TEJY (Thomas Chalon), der sich vor einigen Wochen immerhin im Prix de Bretagne und im Prix du Bourbonnais gegen ganz andere Gegner versuchte und es hier vergleichsweise leichter vorfindet, es allerdings mit allen vier Eisen plus Zulage ziemlich unpassend antrifft.

Startzeit dieser AuftaktprĂŒfung in Amiens ist am Mittwoch um 13.55 Uhr.

pferdewetten.de-QuintĂ© Tipp: 11 I Love Me – 8 HĂ©liot de Cahot – 10 Haribo du Loisir – 3 Flash de Valy – 7 Fame Music  chancenreicher Außenseiter: 4 Howdy Partner