Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V75 aus Solvalla – Divisionsfinalläufe und zweite Runde der „Margareta-Loppet“ mit Tetrick Wania gegen u.a. Bedazzeld Sox!

(jlsr) Es ist der zweite große Saisonhöhepunkt in Schweden, die zweiten V75-Finalläufe der „Svensk Travliga“ finden am kommenden Samstag, den 25.03.2023 auf der Hauptstadtbahn in Solvalla statt, doch nicht nur die sieben Rennen der V75, die wie immer um 16:20 Uhr gestartet wird, haben es in sich, sondern auch bereits vor den eigentlichen V75-Läufen findet ein absolutes Highlight im schwedischen Trabrennsport statt: Margareta Wallenius Kleberg, Inhaberin der renommierten „Menhammar Stuteri“, auf der u.a. Stars wie Maharajah oder Readly Express das Licht der Welt erblickt haben, sponsert seit fünf Jahren eine Rennserie für Drei- und Vierjährige Stuten bzw. Hengste und Wallache, deren Sieger jeweils sich über 30.000 Euro freuen dürften und deren ersten Läufe am heutigen Samstag vor der eigentlichen V75 stattfinden, weswegen sich ein frühes Dabeisein ab 14:45 Uhr noch mehr lohnt.

Wie immer bei den Finalläufen rund um die „Svensk Travliga“ (STL) gibt es mehr als ausgeglichene Felder, so dass der Schlüssel zum Erfolg in der V75 in zwei wohl bedachten Bänken liegt, auch wenn es an diesem Nachmittag nicht leicht werden dürfte, diese zu finden. Doch bei genauerem Hinsehen könnte man doch fündig werden.

Denn direkt im ersten V75-Rennen des Tages, dem fünften Rennen der Karte und dem Finale der „Silverdivision“, könnte Axel Ruda (Nr. 11 / Ulf Ohlsson) das Kunststück vollbringen, zum dritten Mal in Folge ein Divisionsfinale zu gewinnen und wie zuletzt beim letzten Auftritt in Solvalla Anfang Februar, als man ebenfalls von einem Startplatz aus der zweiten Reihe einen beeindruckenden Sieg herausfahren konnte, ganz vorne landen. Beeindruckt hat in Halmstad vor zwei Wochen aber auch Eros Zola (Nr. 5 / Björn Goop), der ein schon verloren geglaubtes Match noch umbog und heute erstmals mit Björn Goop im Sulky eine richtig gute Siegchance besitzt. Aber auch der ebenfalls durch die zweite Startreihe gehandicapte Bravo Sabotage (Nr. 9 / Stefan Persson) darf nicht vorschnell abgeschrieben werden, auch weil sein Fahrer aktuell auf einer Welle des Erfolges surft und aktuell die Fahrerwertung im Königreich anführt. Am Ende sollte Axel Ruda aber trotz seiner Startnummer das zu schlagende Pferd in diesem Rennen sein und sich daher als lukrative Bank anbieten.

Die zweite Bank des Tages verbirgt sich dann im siebten Rennen des Tages, dem dritten V75-Lauf und einem Lauf zur „Margareta Tidiga Unghästserie“ für vierjährige Hengste und Wallache. Denn hier startet mit Tetrick Wania (Nr. 11 / Conrad Lugauer) das Wunderpferd des Jahrgangs 2019 und der Sieger des „Svampen“ und „Svensk Uppfödningslöppning“ 2021. Der von der deutschen Besitzerchampionesse für angeblich mehr als drei Millionen Euro erworbene Muscle Hill Sohn zeigte bei seinem Comback vor zehn Tagen in Jägersro – immerhin nach knapp einem Jahr Rennpause – dass ihm Rennen aus der zweiten Startreihe durchaus Probleme bereiten und er galoppierte direkt zu Beginn, so dass heute Startplatz 11 durchaus ein kleines Hindernis darstellen könnte. Doch die Klasse Tetrick Wanias sollte ihn hier, möchte man die hochgesteckten Ziele des Stalles in diesem Jahr erreichen, ausreichen, um gegen durchaus starke Gegner ganz vorne zu langen. Denn mit den jeweilige E3-Finalsiegern aus dem letzten Jahr, Bedazzeld Sox (Nr. 5 / Torbjörn Jansson) und Following (Nr. 9 / Björn Goop) warten zwei unangenehme Gegner auf Tetrick Wania, doch nach den Eindrücken aus dem Jahr 2021 dürfte der vierjährige Hengst heute eine sichere und zugleich lukrative Bank darstellen.

Eine sensationelle Nachmittagsveranstaltung mit der zweiten Runde der „Margareta Tidiga Unghästserie“ sowie einer spannenden V75 erwartet alle Freunde des schwedischen Rennsports am kommenden Samstag, daher lohnt es mit dabei zu sein, natürlich hier auf www.pferdewetten.de !

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V75-Renntag aus Solvalla vom 25.03.2023:

Siegkandidat des Tages:

V75-2 (Rennen 6): Frazze (Nr. 9 / Jörgen S. Eriksson) wird immer und immer wieder unterschätzt, weil er aus einem vermeintlich kleinen Stall kommt. Doch der Sieg in Romme Ende Februar, als auch die zweiten und dritten Plätze in Solvalla und Örebro in den letzten Wochen waren so beeindruckend, dass man den vierjährigen Mosaique Face Sohn hier in alle Berechnungen mit einbeziehen muss.  

Platzanwärter des Tages:

V75-4 (Rennen 8): Breeze (Nr. 15 / Claes Sjöström) genießt im Stall hohe Wertschätzung und kämpfte letztes Jahr noch auf Jahrgangsebene um das blaue Band oder das Sto-Championatet. Warum sollte dann heute ein Platz unter den ersten Dreien nicht das Mindeste sein?

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V75-7 (Rennen 11): Seinen letzten Sieg feierte Bottnas Idol (Nr. 2 / Preven Sövik) ausgerechnet beim letzten Divisionsfinale in Solvalla Anfang Februar, und hier siegte der fünfjährige Django Riff Sohn umso beeindruckender. Auch wenn er heute auf ganz andere Gegner trifft, könnte die Überraschung in Form eines vollen Erfolges von Bottnas Idol erneut gelingen.