Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Donnerstag in Daglfing: PMU-Matinée mit V6-Jackpot und Haller-Chancen

(mf) Anscheinend ist München-Daglfing die nächste Rennbahn, auf der die Verantwortlichen zu dem Schluss gekommen sind, dass das sofortige Ausspielend eines Jackpots im Interesse der wettenden Kundschaft alternativlos ist. So wird die PMU-Matinée am Donnerstag mit zehn Rennen ab 11.30 Uhr durch den Jackpot von 5.183,10 Euro in der 1 Euro-V6 (3.-8. Rennen) erheblich aufgewertet. In allen acht Profi-Rennen ist Rudi Haller vertreten, und das überwiegend chancenreich.

Klasse oder Form?

Schon die Auftaktprüfung zur V6 erfordert eine Entscheidung, die in puncto Budget für die folgenden Rennen den weiteren Weg erheblich beeinflussen wird. Vertraut man beim Comeback nach fast fünfmonatiger Pause und dazu aus zweiter Startreihe dem 14-fachen Vorjahressieger 310 Idefix (Rudolf Haller) und damit der „Klasse“, oder hält man die frische Form mehrerer Teilnehmer mit dazu noch besseren Ausgangspositionen für wichtiger? Dann würden sich der aktuelle Sieger 301 Vincenzo Rosso (Walter Herrnreiter) oder die ihm nur hauchdünn unterlegene 305 Jamai Raja BR (Robert Pletschacher) ebenso anbieten wie die zweifachen Saisonsieger 307 Espoir Rouge TU (Herbert Strobl) oder 308 Dream of Action (Matthias Schambeck). In V6-2 hat keiner der Kandidaten in den letzten Monaten gewonnen, was zum breiten Aufstellen beinahe zwingt, und in V6-3 sind die Formen der Teilnehmer zwar im Schnitt besser, einfacher wirkt die Prüfung dadurch aber nicht. V6-4 sollte dagegen mit einem Zweierweg aus dem in Wien in starker Manier siegreichen 604 Viper (Rudi Haller) und der einen vielbeachteten Probelauf abliefernden 608 Marilyn Boko (Georg Frick) zu lösen sein, während V6-5 mit Seriensieger707 Postillon (Peter Platzer) eine Bankmöglichkeit bietet, auf die mancher gerne zurückgreifen wird. Zum V6-Abschluss haben sowohl 803 Faith Trotz (Dr. Conny Schulz) wie 806 Better be Royal (Thomas Royer) vier ihrer letzten fünf Auftritte über den Umweg Winner-Circle beendet, so dass trotz formstarker Konkurrenten ein anderer Sieger eher überraschend käme.

pferdewetten.de-Sieger des Tages: 406 National Pride, könnte in diesem undurchsichtigen Handicap der Schlüssel zum Erfolg sein.

pferdewetten.de-Platzpferd des Tages: 503 Harley Greenwood, war zum Ende des Vorjahres immer stärker geworden und sollte das verpatzte Saisondebüt schnell korrigieren können.

pferdewetten.de-AuĂźenseiter des Tages: 704 Maharana C.G., kommt mit ordentlichen Formen aus Berlin und ist in starker Hand natĂĽrlich einen nachdrĂĽcklichen Hinweis wert.