DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Mittwoch: Gruppe III-Quinté in Angers

(dip) Ein eher ungewöhnlicher Rennplatz ist am Mittwoch Austragungsort der einzigen PMU-Trabrennveranstaltung in Frankreich. Die im Westen des Landes gelegene Stadt Angers schmĂŒckt sich mit einer abwechslungsreichen und aus acht Rennen bestehenden Karte, deren sportlicher Höhepunkt gleich zu Beginn des Nachmittags gelegt wurde. Der “Grand Prix Angers Loire MĂ©tropole” (Gruppe III, 64.000 €, 3100 Meter) erwartet 15 Teilnehmer, die sich um 13.50 Uhr aus drei BĂ€ndern auf die mehr als drei Kilometer lange Reise machen und gleichzeitig die QuintĂ© des Tages unter sich ausmachen werden. Trotz einiger prominenter Namen dĂŒrften die Favoriten im ersten Band zu finden sein.

Heimsieg möglich

Mit der von Jean-Paul Marmion vorbereiteten 2 HALICIA BELLA (Antoine Wiels) könnte es unter UmstĂ€nden sogar zu einer Art Heimsieg kommen. Die Stute wird lediglich 30 Kilometer entfernt in MarignĂ© trainiert und könnte ihrem Trainer, der einst durch den Ausnahmetraber GĂ©nĂ©ral du Lupin bekannt und berĂŒhmt wurde, zu dessen dritten Sieg in diesem Rennen verhelfen, nachdem es in den vergangenen Jahren lediglich zu der einen oder anderen Platzierung genĂŒgte. Zeit fĂŒr einen Treffer wĂ€re es allemal, denn die bisherigen zwei Erfolge von Marmion (2002 mit Gahija du Lupin, bzw. 2011 mit Roi du Lupin) haben schon leichte Spinnweben angesetzt. Die aktuelle Form von Halicia Bella ist gut genug, wie ihr jĂŒngster 3.Platz aus einer QuintĂ© in Laval unter Beweis stellt. Als gute BĂ€nderstarterin könnte ihr aus dem ersten Band zudem auch das sicher angestrebte Rennen in Front gelingen, womit die Stute nicht nur kaum aus der Königswette wegzudenken wĂ€re, sondern möglicherweise auch als Siegerin vom Platz gehen könnte.

Starke Opposition

Dasselbe Ziel dĂŒrften allerdings auch mindestens zwei andere Pferde haben, die ebenfalls von der Grundmarke abgehen werden. 1 GALET STED (Charles-Antoine Mary) sorgte im vergangenen Jahr fĂŒr unglaublich viel Furore, als er praktisch wie Phönix aus der Asche kam und innerhalb eines halben Jahres 12 Rennen in Serie gewinnen konnte. Die letzte Form des Wallachs ist zu streichen, denn Trainer Charly Mary hatte ĂŒber einen Zeitraum von fast vier Wochen einen ĂŒblen Grippe-Virus im Stall, von dem fast alle seine Pferde betroffen waren. Mittlerweile sind sie wieder gesund und fit, der erste Sieg (am 2.April in Cordemais) aus der Trainieranstalt Marys erfolgte ebenfalls prompt, so dass auch Galet Sted in der Entscheidung zu erwarten sein wird. Dritte im Bunde der chancenreichen ErstbĂ€ndler ist 5 GAIA OCCAGNES (Alexandre Abrivard), deren fantastische Form bei den jĂŒngsten Auftritten fĂŒr alle Warnung genug sein dĂŒrfte. 

Prominenz am Start

In der Starterliste dieses Rennens finden sich zudem einige prominente Namen wieder, die den Ausflug nach Angers ĂŒberwiegend auch tatsĂ€chlich als solchen ansehen und sich gleichzeitig fĂŒr kommende, deutlich wichtigere Aufgaben vorbereiten. So wird kaum davon auszugehen sein, dass die zweifache “Cornulier”-Zweite 16 GRANVILLAISE BLEUE (Pierre Levesque) mit 50 Metern Zulage ernsthafte Ambitionen auf eine vordere Platzierung haben wird. FĂŒr die schon ĂŒber 1 Million Euro schwere MontĂ©-Spezialistin steht am 21.April in Vincennes ein Gruppe II-Reiten auf dem Programm, das sie mit ihrer etatmĂ€ĂŸigen Partnerin Camille Levesque wahrnehmen soll. Auch der immer wieder durch Verletzungen zurĂŒckgeworfene 15 EARL SIMON ((Foto, ThĂ©o Duvaldestin) wird mutmaßlich keine Rolle spielen, zumal auch bei ihm der nĂ€chste Schritt zur erhofften RĂŒckkehr in Richtung Bestform schon feststeht. FĂŒr den seit September letzten Jahres nicht mehr im Renngeschehen gesehenen Euro-MillionĂ€r geht es im Anschluss planmĂ€ĂŸig mit einem Amateurfahren am 16.April in Lisieux weiter, bevor dann der weitere Fahrplan erstellt wird. FĂŒr 11 HIRONDELLE DU RIB (Jean-LoĂŻc Claude Dersoir), die wie Granvillaise Bleue ebenfalls in der MontĂ©-Szene beheimatet ist, wird dieses Rennen gleichfalls keinen ĂŒbermĂ€ĂŸig hohen Stellenwert haben, denn auch fĂŒr sie stehen in den kommenden Wochen und Monaten ganz andere Aufgaben an. Mit 7 HAPPY VALLEY (Jean-Philippe Dubois), die im letzten Jahr u.a. sogar ein Gruppe II-Rennen – gegen Halicia Bella – gewinnen und sich auf Gruppe I-Parkett wiederholt platzieren konnte, findet ein weiterer Crack den Weg auf das Hippodrome d`Eventard. Die gutklassige Stute sollte beim nun zweiten Start nach der dreimonatigen Pause ein gehöriges StĂŒck weiter sein, doch tritt sie erneut mit allen vier Eisen an. Gute Chancen darf man hingegen 10 ECHO DE CHANLECY (Tony Le Beller) einrĂ€umen dĂŒrfen, der auf dieser Bahn noch niemals schlechter als FĂŒnfter war und vor zwei Jahren in diesem Rennen lediglich den damals ĂŒbermĂ€chtigen Bugsy Malone vor sich anerkennen musste.

pferdewetten.de QuintĂ©-Tipp: 2 Halicia Bella – 1 Galet Sted – 5 GaĂŻa d`Occagnes – 10 Echo de Chanlecy – 9 Dexter Chatho  chancenreicher Außenseiter: 7 Happy Valley