Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

Lyon-Parilly: Havoc macht deutsche Wetter froh

Einen deutschen Sieg gab es am Dienstag bei der Veranstaltung in Lyon-Parilly. Zwar dauerte es bis zum letzten Rennen des Tages, einem mit 20.000 Euro dotierten 2000 Meter-Handicap, doch daf├╝r gab es auf den deutschen Sieger auch richtig viel Geld.

Und das musste eigentlich etwas ├╝berraschen, denn der von Fabian Xaver Wei├čmeier in Iffezheim f├╝r den Turf Club Baden trainierte Havoc war mit der Referenz von zwei zweiten Pl├Ątzen in das von zw├Âlf Pferden bestrittene Rennen gegangen, galt mit einer Eventualquote von 24,9:1 aber als l├Ąngster Au├čenseiter.

Die Wetter hatten Michael Figges Saphira Dream nach ihren letzten guten Quinte-Formen zur Favoritin gemacht. W├Ąhrend die Stute nach einem Rennen aus dem Vordertreffen aber nur Platz acht belegte, kam der f├╝nfj├Ąhrige Footstepsinthesand-Sohn unter Correntin Berge nach einem Rennen aus der Reserve mit riesigem Sped zu einem am Ende fast noch leichten Sieg. Eine L├Ąnge Vorsprung hatte der Hengst auf der Linie vor dem Zweitplatzierten.

“Alle Formen waren eigentlich gut genug. Mit einem Sieg hatte ich aber eigentlich nicht gerechnet, w├Ąre auch mit Platz f├╝nf zufrieden gewesen, denn aus Startbox zw├Âlf war das schon sehr schwierig. Wir haben aber die Order angepasst, und ihn auf Warten reiten lassen, denn er hatte auch schon mal eine gute Speedleistung gezeigt. Super, dass es geklappt hat”, so Siegtrainer Fabian Xaver Wei├čmeier, der nicht pers├Ânlich in Lyon war, nach dem Rennen gegen├╝ber GaloppOnline.de.

Lesen bei GaloppOnline