Dr√ľcken Sie ‚ÄěEnter‚Äú, um den Inhalte zu √ľberspringen

Am Maifeiertag in Gelsenkirchen: BILD-Pokal und großer Rahmen

(mf) Der Maifeiertag ist einer jener Traditionstermine, die im Kalender aller Traberfans rot markiert sind. Entweder, weil man sich diese Veranstaltung mit dem wohl gr√∂√üten Publikumszuspruch und hochkar√§tigen Sport vor Ort nicht entgehen lassen will, oder weil man in Anbetracht des Show- und PR-Aufwands rund um Stars und Sternchen inklusive einer mehr als einst√ľndigen rennsportlichen Unterbrechung vor dem an 10. Stelle ausgetragenen Hauptrennen gerade das auf keinen Fall m√∂chte. Die Geschm√§cker sind eben verschieden, was aber unstrittig ist, ist das seit jeher hohe Niveau an diesem Tag. Dass einmal mehr eine Mammutkarte mit zw√∂lf Rennen und √ľber 110 Pferden mit fr√ľhem PMU-Beginn um 11.50 Uhr zustande kam, mag einerseits reizvoll sein, stellt andererseits immer wieder andere Veranstalter vor Probleme.

10.000 Euro-V7

Sportlicher H√∂hepunkt ist nat√ľrlich der BILD-Pokal, dessen Neunerfeld, angef√ľhrt von Titelverteidiger Officer Stephen (Dion Tesselaar) nicht qualit√§tvoller h√§tte ausfallen k√∂nnen. F√ľr viele √ľberraschend ist die Pr√ľfung allerdings nicht Bestandteil der V7-Wette mit 10.000 Euro Garantie, da die √ľber die Rennen 2-8 l√§uft. Mit fast zehn Startern im Schnitt l√§sst die Wette schon im Vorfeld bei dem einen oder anderen Only Winner-Tr√§umer aufkommen, zumal Bank-Kandidaten d√ľnn ges√§t sind. Normalerweise w√§re zum V7-Auftakt 211 Pearl Kayz (Miche√°el Nimczyk) eine, aber die zweite Startreihe und eine mehr als halbj√§hrige Pause machen die Aufgabe nicht einfacher. Auch f√ľr 301 Joie de Vivre (Marciano Hauber) spricht anschlie√üend eine Menge, angesichts formstarker Konkurrenz aber nicht alles. Erheblich offener sind anschlie√üend das Franzosen-Rennen, ein Amateurfahren und auch die Pr√ľfung der gehobenen Gewinnklasse, bevor V7-6 von dem m√∂glichen Duell der niederl√§ndischen G√§ste 702 Hank Parker (Michel Rothengatter) und 705 Duncan Laurence (Erwin Bot) dominiert werden k√∂nnte. Wer es in der V7 bis dahin geschafft hat, darf sich dennoch nicht in Sicherheit wiegen, denn das Amateurfahren zum Abschluss der Gro√üwette bietet trotz der Favoritenstellung von 806 Madness (Ferry Hollander) einige Optionen. Nicht nur, wer sich abdecken m√∂chte, wird in diesem Rennen an der Vierer-Garantie von 8.888 Euro Gefallen finden.

pferdewetten.de-Sieger des Tages: 1104 Staccato HL, sollte durch das Jahresdeb√ľt gef√∂rdert und eine gute Chance f√ľr alle, die finanziell noch Boden gutmachen wollen, sein.

pferdewetten.de-Platzpferd des Tages: 1003 Officer Stephen, gewann das Rennen im Vorjahr und untermauerte gerade durch einen Wolvega-Treffer in 1:10er-Zeit seine aktuelle Top-Form.

pferdewetten.de-Außenseiter des Tages: 902 Jannie van Timm, war dieses Jahr noch gar nicht in der Dreierwette, zuvor aber zweifache Gelsenkirchen-Siegerin.