Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

EM der Trabrennfahrerinnen in Norwegen: Der Titel bleibt im eigenen Land – Linda Matzky f├╝r Deutschland am Ende unter Wert geschlagen

(jlsr) Es kam, wie man es nahezu bef├╝rchten musste: Nachdem Deutschlands Vertreterin bei der Europameisterschaft der Trabrennfahrerinnen in Norwegen gestern das Optimum mit mittelm├Ą├čigen Pferden herausholen konnte, musste Linda Matzky heute tatenlos zusehen, wie sie am Ende doch noch auf Platz acht rutschte, nachdem sie am Vortag noch den zweiten Platz im Gesamtklassement belegte.

Turnusgem├Ą├č musste Linda Matzky im dritten EM-Lauf, der heute auf der norwegischen Bahn in Momarken ausgetragen wurde, aussetzen. Dass dies nicht unbedingt ein Nachteil sein musste, da es sich bei diesem Lauf um ein Rennen f├╝r Kaltbl├╝ter handelte, musste schmerzhaft die belgische Vertreterin Beatrice Demoulin feststellen, die kurz vor dem Start aus dem Sulky katapultiert wurde und das Rennen nicht mehr bestreiten konnte. Es siegte in diesem EM-Lauf – wie auch hier auf https://news.pferdewetten.de vorausgesagt, eine skandinavische Fahrerin: Die Finnin Minna Rampa holte sich den Sieg in diesem EM-Lauf vor Anette Frones aus Norwegen und der Spanierin Antonia Vaquer. Dieses Ergebnis katapultierte die Norwegerin wieder an die Spitze der Gesamtwertung, von der Hiltje Tjalsma, die niederl├Ąndische Vertreterin, aufgrund des letzten Platzes in diesem Rennen verdr├Ąngt wurde.

Im vierten und letzten EM-Lauf hatte Linda Matzky mit einem 710:10 Au├čenseiter keine Chance mehr, Boden auf die vorderen Pl├Ątze gutzumachen und beendete dieses Rennen als Letzte, so dass die sympathische Berlinerin am Ende mit Platz 8 zufrieden sein muss. Es siegte Cherise Farrugia aus Malta vor der Spanierin Antonia Vaquer, die dadurch noch auf das Podest h├╝pfte, und der D├Ąnin Stinne Schmidt-Svanehede. Hiltje Tjalsma musste in diesem Lauf zusehen und konnte ihre gute Ausgangslage nicht mehr verbessern.

Neue Europameisterin wird nach einem siebten Platz im letzten Rennen die Norwegerin Anette Frones vor der Finnin Minna Rampa und der Spanierin Antonia Vaquer. Aber auch Linda Matzky hat sich trotz massivem Pech bei der Startnummernauslosung und zugelosten Pferden, die eher der Kategorie “Au├čenseiter” zuzurechnen sind, mehr als achtbar geschlagen, daher kann dieser achte Platz eindeutig als “unter Wert geschlagen” betrachtet werden. Linda, Du kannst stolz auf Dich sein!

Wir w├╝nschen Linda und ihrer Schwester Marlene Matzky eine sichere Heimfahrt und freuen uns schon, die beiden Schwestern bald wieder in Deutschland im Sulky zu sehen!