Dr√ľcken Sie ‚ÄěEnter‚Äú, um den Inhalte zu √ľberspringen

Samstag in Caen: “Ducs de Normandie” als Quint√© mit Titelverteidiger Etonnant – Drei weitere Gruppe-Rennen im Rahmen – Comeback von Body N Soul vor dem Sulky

(dip) Es ist eines der traditionsreichsten und auch bedeutsamsten franz√∂sischen Rennen, das nicht in Vincennes ausgetragen wird. Der “Prix des Ducs de Normandie” (Gruppe II, 150.000 ‚ā¨, 2450 Meter), bei dem nicht nur Liebhaber und Insider des franz√∂sischen Trabrennsports schon beim H√∂ren, bzw. Lesen des Renntitels sofort wissen, wo diese Pr√ľfung ausgetragen wird, erfreut sich auch in seiner diesj√§hrigen Ausgabe einer gro√üen Beliebtheit. Nicht weniger als 16 Pferde werden am Samstagnachmittag auf dem Hippodrome de la Prairie in Caen sowohl f√ľr eine vollbesetzte Quint√©-Pr√ľfung sorgen, als auch den Nachfolger von Etonnant ermitteln, der dieses Rennen in den letzten beiden Jahren f√ľr sich entscheiden konnte.

Hattrick f√ľr Etonnant?

Es ist allerdings keineswegs unm√∂glich, dass auch in diesem Jahr wieder dessen Name bei der Siegerehrung genannt wird, womit der Hengst zum ersten Traber √ľberhaupt avancieren w√ľrde, dem ein solcher Hattrick in diesem Rennen gel√§nge. Zwei Wochen vor dem gro√üen Spektakel im schwedischen Solvalla, wo er seinen im Vorjahr errungenen Sieg im Elitloppet ebenfalls zu verteidigen haben wird, absolviert 16 ETONNANT (Foto, Anthony Barrier) hier seinen letzten H√§rtetest, der in diesem Fall sogar w√∂rtlich zu nehmen ist. 15 Gegner, die es teilweise in sich haben und dem Sieger der Jahre 2021 und 22 sicherlich nichts schenken werden, stellen den √ľber 2 Millionen Euro schweren Hengst vor einer echten Herausforderung. Allerdings hat Etonnant nach seiner Borreliose-Erkrankung im Winter, die ihm unter anderem den Start im Prix d`Am√©rique gekostet hat, in k√ľrzester Zeit wieder zu seiner Bestform zur√ľckgefunden und bei all seinen drei Auftritten vollauf √ľberzeugt. Hervorstechend ist dabei der j√ľngste Gruppe I-Sieg, als er im Prix de l`Atlantique in Enghien sowohl aus l√§uferischer, als auch k√§mpferischer Sicht gl√§nzen und trotz keineswegs einfachen Rennverlaufs bis zum Schluss einen knappen Vorteil behalten konnte. Als Fazit l√§sst sich schlussfolgern, dass der bislang in Caen bei drei Starts ohnehin noch ungeschlagene Timoko-Sohn gut ger√ľstet in diesen “Ducs de Normandie” gehen wird, in dem er selbst mit 10,4 den Rennrekord h√§lt und in dem es seit der Erstauff√ľhrung im Jahre 1974, abgesehen von zwei schwedischen und einem deutschen Sieger – Unforgettable mit Pierre Vercruysse im Jahr 2009 – bislang ausnahmslos franz√∂sische Gewinner gab. Auch dass der Hengst mit allen vier Eisen antreten wird sollte angesichts der Tatsache, dass er dies auch im vergangenen Jahr in diesem Rennen mit Erfolg tat, nicht zu gr√∂√üerer Beunruhigung beitragen. Hingegen d√ľrfte die au√üergew√∂hnlich gro√üe Anzahl von hochklassigen Gegnern in diesem Feld schon eher zu etwas Kopfzerbrechen f√ľhren.

Crème de la crème

Neben Etonnant, der als Einsatzpferd f√ľr einen der Top 5-Pl√§tze kaum wegzudenken ist, bewerben sich noch viele weitere Pferde aus der Championsleague f√ľr einen Platz in der K√∂nigswette. 15 HOHNECK (Gabriele Gelormini) gilt ohnehin als “Mr.Zuverl√§ssig”, landete er doch in seiner aus immerhin schon 48 Rennen bestehenden Rennkarriere erst zweimal nicht auf einem Top 5-Rang. Mit dem letztj√§hrigen GNT-Sieger 8 GENTLY DE MUZE (Nicolas Bazire) und dem nun weiter gef√∂rderten 14 ELIE DE BEAUFOUR (Jean-Michel Bazire) schickt auch der “ma√ģtre” zwei seiner Cracks ins Rennen und auch 9 HORSY DREAM (Pierre Belloche) ist sp√§testens seit dem vergangenen Wintermeeting zu einer gro√üen Nummer geworden. Wie Etonnant ist auch der hier noch mit Eisen an den Ablauf kommende Hengst f√ľr die inoffizielle Sprint-Weltmeisterschaft am letzten Maisonntag in Solvalla eingeladen worden und absolviert seine Generalprobe mit dem Trainer. Sein etatm√§√üiger Fahrer f√§hrt den Vorjahresdritten 11 FAKIR DE LORAULT (Eric Raffin), der vor zw√∂lf Monaten zeitgleich mit dem damals Zweitplatzierten 6 GANGSTER DU WALLON (Alexis Collette), sowie dem auf Platz vier eingekommenen 12 ELVIS DU VALLON (Yoann Lebourgeouis) √ľber die Linie lief. Der schon f√ľnffache Gruppe I-Sieger 13 CALLMETHEBREEZE (Alexandre Abrivard) geh√∂rt ebenso in die engere Auswahl, wie die gleichfalls aus Italien stammende 1 CASH BANK BIGI (Franck Nivard), sowie die beiden Sechsj√§hrigen 5 HAPPY VALLEY (Jean-Philippe Dubois) und 7 HOKKAIDO JIEL (David Thomain). Selten war eine Quint√© in letzter Zeit so derma√üen hochkar√§tig und ausgeglichen besetzt!

pferdewetten.de Quint√©-Tipp: 16 Etonnant – 15 Hohneck – 1 Cash Bank Bigi – 14 Elie de Beaufour – 5 Happy Valley   chancenreicher Au√üenseiter: 13 Callmethebreeze

Neben diesem herausragenden Hauptereignis der Veranstaltung werden noch zwei weitere Semiklassiker, sowie ein Gruppe III-Rennen f√ľr erh√∂hte Aufmerksamkeit sorgen. 

Offenes Reiten 

Im als 6.Rennen unter dem Sattel ausgetragenen “Prix Henri Balli√®re” (Gruppe II, 120.000 ‚ā¨, 2450 Meter) winkt f√ľr den Sieger neben der √ľppigen Pr√§mie auch noch eine Freikarte f√ľr den Prix du Pr√©sident de la R√©publique am gro√üen Gruppe I-Renntag in Vincennes am 25.Juni. In einem eher kleinen, daf√ľr aber insgesamt recht offenen Feld d√ľrfen sich die vor zwei Wochen schon einmal auf identischem Niveau und in dieser Reihenfolge auf den Pl√§tzen zwei bis vier eingekommenen 8 JEAN BALTHAZAR (Yoann Lebourgeouis), 9 JUNON DE LEARD (Adrien Lamy) und 7 J`ADORE (Alexis Collette) berechtigte Hoffnungen auf die Fahrkarte nach Paris machen, zumal der damalige Sieger jenes Rennens diesmal verletzungsbedingt nicht dabei sein wird. Herausgefordert wird dieses Trio vornehmlich von der schnellen, aber nach wie vor fehleranf√§lligen 10 JOYEUSE (Mathieu Mottier), der nach f√ľnf Siegen im normalen Sport nun erstmals Gruppe-Parkett betretenden 4 JULIANA DE RETZ (Guillaume Martin), sowie von 5 JASPER DES CHARMES (Eric Raffin), der im Reiten bei zwei Starts noch ungeschlagen ist und auf dem Rechtskurs in Caen sicher seinen Gefallen finden wird.

Frankreich sucht den Superstar

Direkt im Anschluss wird sich im “Prix Guillaume le Conquerant” (Gruppe III, 80.000 ‚ā¨, 2450 Meter) der auf dem besten Weg zum neuen Superstar befindliche 15 JUST A GIGOLO (Franck Nivard) um einen weiteren Schritt der 1 Million Euro-Schallmauer n√§hern, zu der ihm lediglich noch 90.000 ‚ā¨ fehlen. Der erst vierj√§hrige unangefochtene Jahrgangsprimus gewann im Vorjahr nicht nur alle drei franz√∂sischen Gruppe I-Rennen seiner Generation, sondern triumphierte auch noch im Europachampionat der Dreij√§hrigen, womit dem Sch√ľtzling von Trainer und Besitzer Philippe Allaire sogar ein vierter klassischer Sieg gelang. Nachdem er sich vor drei Wochen auch gleich wieder √ľberzeugend siegreich aus der Winterpause zur√ľckgemeldet hat und dabei exakt die H√§lfte seiner auch diesmal wieder anwesenden Gegnerschaft beherrschte, spricht vieles f√ľr einen erneuten Triumph dieses Ausnahmepferdes.

Starke Levesque-Doppelspitze

Als achtes und zugleich vorletztes Rennen des Tages wird schlie√ülich der den dreij√§hrigen Satteltrabern vorbehaltene “Prix Pierre Gamare” (Gruppe II, 120.000 ‚ā¨, 2450 Meter) das kleine Gruppe-Festival in der Normandie beenden. Nach drei Erfolgen de suite d√ľrfte 8 KYT KAT (Mathieu Mottier) kaum um die Favoritenstellung herum kommen. Zweimal in Folge bezwang der wie Just a Gigolo von Boccador de Simm abstammende Hengst nun schon recht deutlich 7 KIMBO BERRY (Christopher Corbineau), und auch 4 KILLER VICTORY (Yoann Lebourgeouis) musste bereits die √úberlegenheit des von Thomas Levesque vorbereiteten Kyt Kat anerkennen. Der Trainer hat mit der gleichfalls schon auf Gruppe II-Ebene zum Zuge gekommenen 6 KANDORA BELLA (Camille Levesque) zudem noch ein zweites hei√ües Eisen im Feuer, so dass selbst ein Doppelsieg der beiden “Levesques” nicht ausgeschlossen werden kann.

Aus deutscher Sicht ist speziell die Auftaktpr√ľfung von besonderem Interesse, denn der einer mehrk√∂pfigen Besitzergemeinschaft des Stalles Soulmate geh√∂rende 10 BODY N SOUL gibt in der Hand seines Trainers Mike Lenders sein Comeback vor dem Sulky.

pferdewetten.de – Siegtipp des Tages: 715 Just A Gigolo  Hat dreij√§hrig fast eine Million Euro verdient und ist in seiner Generation derzeit Europas Nummer eins. Viel mehr Empfehlung geht kaum.

pferdewetten.de – Platztipp des Tages: 105 Hoche  Ist frischer Sieger, kommt auch rechts herum klar und trifft es bei nur neun Gegnern insgesamt sehr passend an.

pferdewetten.de – Au√üenseiter des Tages:  415 Girly B√©co  War vor zwei Jahren sogar Gruppe I-Siegerin, wurde dann aber durch eine schwere Verletzung komplett zur√ľckgeworfen und sucht seitdem ihre Bestform. Trotz aktuell bescheidener Form aufgrund ihrer Klasse nicht v√∂llig unm√∂glich und in diesem vollen Feld selbst als Platzwette lukrativ.