DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Vincennes am Mittwoch: Gruppe III-Rennen als sportliches Highlight – Gastspiel von Derbyaspirant Yahoo Diamant

(dip) Sportlicher Höhepunkt der Mittwochabend-Karte in Vincennes ist der “Prix du Perreux” (Gruppe III, 90.000 €, 2700 Meter), der sich an fĂŒnf -und sechsjĂ€hrige Pferde richtet und als course europĂ©enne auch auslĂ€ndischen Pferden die Teilnahme ermöglicht. In den vergangenen zehn Jahren gab es lediglich vier Heimsiege, so dass die Ă©quipe tricolore einerseits gewarnt, andererseits aber auch motiviert sein wird, diese Aufgabe mit dem nötigen Ernst anzugehen. Rein von der Wahrscheinlichkeit her spricht auch nicht viel dagegen, denn in der diesjĂ€hrigen Ausgabe haben sich im insgesamt 13-köpfigen Feld lediglich zwei gebĂŒrtige Italiener eingeschrieben, die aber durchaus zum Spielverderber avancieren und die Gastgeber möglicherweise vor Probleme stellen könnten.

Italienische Doppelspitze

Allen voran gilt dies fĂŒr 8 CRESUS DI POGGIO (Nicolas Bazire), der mittlerweile schon seit fast eineinhalb Jahren in Frankreich bei Trainer Jean-Michel Bazire stationiert ist und sich fast schon als Einheimischer fĂŒhlen darf. Nach einer unĂŒbersehbaren SchwĂ€cheperiode gegen Ende der letzten Saison hat der FĂŒnfjĂ€hrige, der auch mit Nicolas Bazire schon gewinnen konnte, lĂ€ngst wieder zur Bestform gefunden und tritt als aktueller Doppelsieger an. 

Deutlich spekulativer wird hingegen der zweite Vertreter der squadra azzurra einzustufen sein. 13 BUBBLE EFFE (Eric Raffin), der im letzten Jahr unter seinem damaligen Trainer Alessandro Gocciadoro ĂŒberwiegend in Schweden unterwegs war und sich dort in der besten Garnitur herumschlug, kommt am Mittwoch erstmals seit Oktober wieder an den Ablauf und prĂ€sentiert sich bei seinem Comeback in völlig neuem Gewand. Mittlerweile ist der schon seit Jahren in Frankreich mit gutem Erfolg tĂ€tige Schwede Tomas Malmqvist als Trainer fĂŒr den elffachen Sieger verantwortlich. Einerseits könnte die fehlende Rennpraxis natĂŒrlich ein Handicap sein, zum anderen wird Italiens Derbyvierter von 2020, der im vorletzten Wintermeeting auch in Vincennes auf dieser Distanz schon ĂŒberzeugen konnte, ganz sicher mit der nötigen Frische ins Rennen gehen und hat zudem Frankreichs Champion an Bord.

Französische Opposition

Aus der großen Riege der Gastgeber dĂŒrfen sich gleich mehrere Kandidaten einiges ausrechnen. Trainer Laurent-Claude Abrivard, der dieses Rennen im vergangenen Jahr mit Haribo du Loisir gewinnen konnte, ist auch diesmal mit 2 INSTRUCTOR (Alexandre Abrivard) wieder gut vertreten. Der Wallach sammelte in den letzten Wochen und Monaten gleich mehrere gute und sehr gute Platzierungen und hĂ€tte einen vollen Erfolg mittlerweile mehr als verdient. Selbiges gilt auch fĂŒr 6 IBIKI DE HOUELLE (Anthony Barrier), der ein gutes Wintermeeting absolvierte und auch jĂŒngst bei seinen ersten Gehversuchen im Trabreiten sehr gefallen konnte. Bei der RĂŒckkehr vor den Sulky ist der Hengst auf jeden Fall ernst zu nehmen und selbst als Sieger nicht aus der Welt. Sehr gespannt sein darf man auch auf den gewinnĂ€rmsten Teilnehmer im Feld 1 ISTER MAN (Jonathan Cuoq), der nach vier Siegen in Folge nun erstmals die etwas grĂ¶ĂŸere BĂŒhne betritt. 7 IALTO D`HERTALS (Yoann Lebourgeouis) kommt mit zwei ordentlichen Vorstellungen aus Mons zurĂŒck nach Vincennes, wo er seinen bis dato letzten Auftritt im Februar siegreich gestalten konnte, und selbst 10 HE AND ME (Franck Nivard), der im Wintermeeting zwei feine Siege erzielen konnte, sowie der jĂŒngst gleich am Start ausgefallene und in der Hand eines Formfahrers antretende 12 HINDEN (Gabriele Gelormini) sind in diesem insgesamt recht offen anmutenden Prix du Perreux, der am Mittwoch als 6.Rennen planmĂ€ĂŸig um 16.43 Uhr ĂŒber die BĂŒhne gehen soll, noch lĂ€ngst nicht heraus.


pferdewetten.de-Tipp: 8 Cresus di Poggio – 2 Instructor – 6 Ibiki de Houelle  chancenreicher Außenseiter: 13 Bubble Effe

Yahoo Diamant zur Kaffeezeit

Auch aus deutscher Sicht steht die Veranstaltung in Vincennes unter besonderem Interesse. Im als 4.Rennen gelaufenen “Prix de Fecamp” (Course B, 52.000 €, 2700 Meter) betritt der vierjĂ€hrige Stall Express-Hengst 1 YAHOO DIAMANT (Foto, Alexandre Abrivard) bei seinem zweiten Jahresstart erstmals die große BĂŒhne in Vincennes und setzt damit seine Vorbereitungen hinsichtlich des großen Saisonziels Derby weiter fort. Der Hengst aus dem Quartier des deutschen Trainerchampions Wolfgang Nimczyk bekommt es am Nachmittag in einem internationalen Jahrgangsvergleich gleich mit 15 französischen und italienischen AltersgefĂ€hrten zu tun. Der Start fĂŒr dieses Rennen wurde auf 15.33 Uhr terminiert