Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V75 am Samstag aus Solvalla: Divisionsfinalläufe und “Harpers Hanover Lopp” als Aperitif für Sonntag

(jlsr) Es ist der Saisonhöhepunkt in Schweden, das Elitloppet-Wochenende in Solvalla, an dessen Samstag stets traditionell die V75-Finalläufe der „Svensk Travliga“ und der prestigeträchtige „Harpers Hanover Lopp“ stattfinden! So wird es auch am kommenden Samstag, den 27.05.2023 auf der Hauptstadtbahn in Solvalla sein, doch nicht nur die sieben Rennen der V75, die an diesem Samstag bereits um 15:00 Uhr gestartet wird, haben es in sich, sondern auch bereits vor den eigentlichen V75-Läufen findet der „Sweden Cup“ statt, der nicht umsonst „kleiner Elitloppet“ genannt wird und deren Vorläufe am heutigen Samstag vor der eigentlichen V75 stattfinden, weswegen sich ein frühes Dabeisein ab 12:45 Uhr noch mehr lohnt.

Wie immer bei den Finalläufen rund um die „Svensk Travliga“ (STL) gibt es mehr als ausgeglichene Felder, so dass der Schlüssel zum Erfolg in der V75 in zwei wohl bedachten Bänken liegt, auch wenn es an diesem Nachmittag nicht leicht werden dürfte, diese zu finden. Doch bei genauerem Hinsehen in diesen allesamt sensationell besetzten Rennen sollte sich die eine oder andere Bank bemerkbar machen.

Denn direkt im ersten V75-Rennen des Tages, dem fünften Rennen der Karte und einem Lauf der „STL Sto-Elite“, könnte die deutsche Stutenderbysiegerin Riet Hazelaar (Nr. 9 / Dexter Dunn) trotz eines Startplatzes in der zweiten Reihe über 1640 Meter ganz vorne landen. In Charlottenlund vor zwei Wochen im Rahmen des Renntags rund um den „Copenhagen Cup“ hatte Riet Hazelaar ihre Gegnerin beim Comeback nach sechs Monaten am Rande einer Niederlage und kämpfte bis zur Linie eindrucksvoll. Mit dem „Wonder from Down Under“ im Wagen, dem neuseeländischen Spitzenfahrer Dexter Dunn dürfte die von Dion Tesselaer trainierte fünfjährige Stute heute eine interessante Rolle spielen und für den Sieg nicht aus der Welt liegen. Beeindruckt hat bei ihrem Saisondebüt vor aber auch Sister Sledge (Nr. 10 / Örjan Kihlström), die ein schon verloren geglaubtes Match in Solvalla Mitte April doch noch umbog und heute trotz schlechter Startnummer eine Siegchance besitzt. Aus Frankreich reist Heliade du Goutier (Nr. 7 / Gabriele Gelormini) an. Die sechsjährige Stute hat sich in Vincennes stets mit den Besten des Jahrgangs gemessen und war nie weit vom Sieger entfernt. Zudem hat sie letztes Jahr dieses Rennen mit einem ähnlich „gruseligen“ Formenspiegel gewonnen, so dass sie hier allererste Chancen besitzen sollte. Filippa B.J. (Nr. 1 / Jorma Kontio) wurde beim vorletzten Start in Örebro im Rahmen der V75 ein wenig entzaubert, als die Stute nur Zweite wurde, und dürfte mit dem innersten Startplatz zudem einige Probleme haben. Imhatra AM (Nr. 3 / Erik Adielsson) hat nach einer wenig erfolgreichen Frankreich-Kampagne im Winter sich direkt mit „Pauken und Trompeten“ Anfang Mai siegreich zurückgemeldet, war aber in Kopenhagen doch reell geschlagen, so dass am Ende Riet Hazellar mit der für die Stute guten Startnummer das zu schlagende Pferd in diesem Rennen sein dürfte und sich daher als lukrative Bank anbietet.

Die zweite Bank des Tages verbirgt sich dann im Hauptereignis des Nachmittags im zwölften Rennen des Tages, dem siebten V75-Lauf, wenn der Sieger im „Harpers Hanover Lopp“ über 3140 Meter Grunddistanz gesucht wird. Denn hier startet der gerade in „Überform“ agierende High on Pepper (Nr. 4 / Jorma Kontio), der laut Aussage seiner Trainerin nach dem dritten Platz im „Örebro International“ speziell für dieses Rennen vorbereitet worden ist und als Referenz u.a. mehrere Siege im Winter in diversen Langstreckenrennen mit nach Stockholm bringt. Der fünfjährige Ready Cash Sohn zeigte dabei mehrfach, dass ihm auch Rennen über lange Distanzen keine Probleme bereiten, so dass auch heute eine Zulage von 20 Metern kein Hindernis darstellen sollte. Zwar warten mit dem ebenfalls in grandiose Form gekommenen Versace Face (Nr. 3 / Örjan Kihlström), der das „Örebro International“ gewinnen konnte, und Kentucky River (Nr. 8 / Per Nordström) zwei unangenehme Gegner auf High on Pepper, doch nach den souveränen Siegen dürfte der fünfjährige Wallach heute eine sichere und zugleich lukrative Bank darstellen.

Eine sensationelle Nachmittagsveranstaltung am zweiten Tag des Elitloppet-Meetings mit einem spannenden „Harpers Hanover Lopp“ sowie einer spannenden V75 erwartet alle Freunde des schwedischen Rennsports am kommenden Samstag, daher lohnt es mit dabei zu sein, natürlich hier auf www.pferdewetten.de !

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V75-Renntag aus Solvalla vom 27.05.2023:

Siegkandidat des Tages:

V75-6 (Rennen 11): Readly Lavec (Nr. 2 / Oskar J. Andersson) zeigte in dieser Saison schon zwei grandiose Leistungen, besonders der Sieg in Momarken Mitte März, als man Start-Ziel das gesamte Feld beherrschte, machen den zuletzt in Finnland etwas unglücklich gefahrenen Readly Express Sohn hier zu einem interessanten und lukrativen Siegtipp.

Platzanwärter des Tages:

V75-4 (Rennen 9): Sir Express (Nr. 6 / Stefan Persson) genießt im Stall von Wolfgang Nimczyk hohe Wertschätzung und war bei all seinen letzten fünf Auftritten Erster oder Zweiter. Warum sollte dann heute ein Platz unter den ersten Dreien nicht das Mindeste sein?

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V75-3 (Rennen 8): Seit dem Sieg im Stutenderbyvorlauf im August des letzten Jahres in Berlin-Mariendorf ist Precious Thing (Nr. 7 / Jörgen S. Eriksson) in aller Munde. Zuletzt begeisterte die fünfjährige Mister J.P. Tochter in Helsinki und scheiterte nur knapp am ebenfalls in diesem Rennen engagierten Dagons Bar (Nr. 8 / Alessandro Gocciadoro). Jörgen S. Eriksson kündigte nach dem Match in Helsinki Revanche an, und diese könnte in Form eines vollen Erfolges von Precious Thing durchaus gelingen.