DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Mittwoch: 7. Etappe zum GNT in Langon

(dip) Eine Premiere der ganz besonderen Art gibt es am Mittwoch in Langon zu feiern. Erstmals ĂŒberhaupt findet dort eine Etappe zum Grand National du Trot (GNT) statt, was fĂŒr die knapp 10.000 Einwohner der unweit von Bordeaux im SĂŒdwesten des Landes gelegenen Stadt bereits spektakulĂ€r genug sein wird. Als zusĂ€tzliches Bonbon dĂŒrfen sie sich auch noch auf die Anwesenheit von gleich fĂŒnf bisherigen Etappensiegern, inklusive des Spitzenreiters der diesjĂ€hrigen Tour freuen, womit der als 4.Rennen fĂŒr 18.30 Uhr vorgesehene “Grand National du Trot” (Gruppe III, 90.000 €, 2800 Meter) die besten Voraussetzungen erfĂŒllt, um die Premiere auf dem Hippodrome de la Bidane einem sportlichen Feiertag gleichzusetzen.

Spitzenreiter

Mit 13 GASPAR D`ANGIS (Eric Raffin) findet auch der im Gesamtklassement mit recht komfortablen Vorsprung fĂŒhrende Wallach aus dem Quartier von Trainer Jean-Michel Baudoin den Weg nach Langon. Der SiebenjĂ€hrige gewann bereits die Etappen in Marseille, Lyon und Le CroisĂ©-Laroche dieser auch als “Tour de France des Cracks” bezeichneten Rennserie und konnte darĂŒber hinaus bei seinem dritten Platz in Saint-Brieuc weitere wichtige Punkte sammeln. Der in seiner Karriere bereits zwölfmal als Sieger vom Platz gegangene Wallach lĂ€uft derzeit in der Form seines Lebens und musste in den letzten fĂŒnf Starts nur eine einzige Niederlage quittieren. Die gab es anlĂ€sslich der fĂŒnften Etappe in Saint-Brieuc gegen 11 HORACE DU GOUTIER (Hugues MonthulĂ©), als er allerdings auch 25 Meter schlechter aufgestellt war. Diesmal treffen sie sich unter identischen Bedingungen im zweiten Band wieder.

Seriensieger

Auch der SchĂŒtzling von Erfolgstrainer SĂ©bastien Guarato schwimmt seit geraumer Zeit auf einer großen Welle des Erfolges. Horace du Goutier konnte die letzten drei Rennen in Serie gewinnen, wobei neben dem Erfolg in Saint-Brieuc noch ein weiterer Etappensieg in Laval heraussprang. Aktuell liegt der Hengst in der Gesamtwertung mit 25 Punkten RĂŒckstand auf Rang drei, was einerseits zwar viel, andererseits bei noch acht zu absolvierenden Etappen und dem abschließenden Finale in Vincennes aber noch von keinerlei entscheidender Bedeutung ist. Dies vor allem dann nicht, wenn Horace du Goutier seine derzeitige Galaform weiter aufrecht halten kann und die bei ihm manchmal etwas heikle Startphase, in der man nicht zu viel riskieren darf, ihm weiterhin keinen Strich durch die Rechnung macht. 

Herausforderer

Begibt man sich auf die Suche nach ernst zu nehmenden Gegnern fĂŒr diese beiden siegverwöhnten Kandidaten, wird man im ersten Band schnell bei 7 GENDREEN (Alexandre Abrivard) fĂŒndig. Der Wallach konnte im Februar schon einmal gegen Gaspar d`Angis gewinnen, wird diese Aufgabe mit immerhin 25 Meter Vorteil angehen und darf zudem auf die Hand von Alexandre Abrivard bauen, dem erst vor wenigen Tagen sein 2000.Sieg in Frankreich gelang. Mit der nur selten enttĂ€uschenden 5 GOLD VOICE (Franck Nivard), dem in der Hand eines Formfahrers antretenden 6 GAELIC DU ROCHER (Benjamin Rochard), sowie dem auf der Etappe in Saint-Brieuc schon einmal gut gelaufenen 8 FIGOLU FRAZEEN (Thomas BeauchĂȘne) starten noch drei weitere Vertreter, die man zumindest auf dem Radar haben sollte, von der Grundmarke aus.

Von den chancenreichen Startern aus dem zweiten Band sticht vor allem 9 HIDALGO DES NOES (Romain Le Creps) ins Auge. Der Wallach konnte in diesem Jahr bereits drei Siege feiern und ist auch im GNT-Zirkel schon positiv aufgefallen. Zum Tour-Start in Amiens gab es einen vierten, unlĂ€ngst in Laval sogar einen dritten Rang fĂŒr den SechsjĂ€hrigen.

pferdewetten.de-Tipp: 13 Gaspar d`Angis – 11 Horace du Goutier – 7 GendrĂ©en  chancenreicher Außenseiter: 5 Gold Voice