Dr√ľcken Sie ‚ÄěEnter‚Äú, um den Inhalte zu √ľberspringen

Cagnes-sur-mer am Montag: Kennedy an der K√ľste

(dip) Gleich zum Auftakt des um 18.35 Uhr beginnenden Abendprogramms in Cagnes-sur-mer d√ľrfen sich die Besucher auf das sportliche Hauptereignis freuen. Der “Prix de la Baie des Anges” (Course A, 58.000 ‚ā¨, 2925 Meter) richtet sich an √§ltere Pferde bis zu einer maximalen Gewinnsumme von 450.000 ‚ā¨, was den einen oder anderen bekannten Namen zur Teilnahme motivieren konnte.

Stargast Kennedy

Den mit Abstand ber√ľhmtesten Namen aller 13 Pferde in diesem Rennen tr√§gt aus gleich zweifacher Hinsicht 10 Kennedy (Pierre Vercruysse, Foto). Zum einen ist nat√ľrlich automatisch die Assoziation mit dem einstigen US-Pr√§sidenten gegeben, andererseits hat aber auch der vierbeinige Kennedy einiges an Referenzen vorzuweisen, die ihm bei seiner Premiere auf dem Hippodrome de la C√īte d`Azur sogar die Rolle eines Stargasts einbringen. Der geb√ľrtig aus Schweden stammende, seit zwei Jahren aber √ľberwiegend in Paris agierende Hengst gewann in dieser Zeit ein halbes Dutzend Rennen in der Hauptstadt und z√§hlte √ľberdies im Oktober letzten Jahres zu den wenigen Auserw√§hlten, die eine Einladung zum International Trot in New York entgegennehmen durften. Auch wenn in dem mit umgerechnet fast 900.000 ‚ā¨ dotierten Rennen die Trauben viel zu hoch hingen, reichte es am Ende immerhin noch zu einer Platzierung im vorderen Mittelfeld. Als Belohnung gab es neben der Pr√§mie von knapp 40.000 ‚ā¨ auch noch die Genugtuung, vor solch etablierten Cracks wie dem mehrfachen schwedischen Gruppe-Sieger Stoletheshow oder dem franz√∂sischen Crack Etonnant geblieben zu sein. Mit dem derzeit in guter Form agierenden Ex-Weltmeister Pierre Vercruysse im Sulky d√ľrfte der Hengst gleich bei seinem ersten Gastspiel an der Mittelmeerk√ľste zu den Top-Favoriten z√§hlen.

Aus dem Krankenbett zur√ľck

Einer der Gegner Kennedys k√∂nnte in 12 Fakir de Ranch (Yannick-Alain Briand) gegeben sein. Der Wallach z√§hlt zu den Dauerstartern in Cagnes und hat dort bei bislang 20 Auftritten nicht weniger als elfmal gewinnen k√∂nnen, was als Warnung nat√ľrlich v√∂llig ausreicht. Allerdings hat sich der Achtj√§hrige eine fast zweimonatige krankheitsbedingte Auszeit nehmen m√ľssen, nachdem bei ihm Anfang Juni eine Borreliose festgestellt wurde, die auch die zuletzt etwas schw√§cheren Leistungen erkl√§rt. Trainer Yohan Haret empfindet den Wallach im Training mittlerweile aber wieder f√ľr gut genug, um ihn f√ľr dieses Rennen, das ohnehin schon seit l√§ngerem auf seiner to do-Liste stand, zu nennen. 

Neue Besen …

…kehren gem√§√ü einem gel√§ufigen Sprichwort bekanntlich gut. Dies l√§sst sich m√∂glicherweise auch auf 8 El Greco Bello (Jean-Carles F√©ron) projizieren, denn der Wallach lief schon vor zwei Wochen bei seinem ersten Auftritt unter neuer Regie ein gutes Rennen. Sein neuer Mentor Xavier Thielens wollte seine Neuerscheinung beim ersten Start urspr√ľnglich nur einmal sehen, doch zeigte sich der neunj√§hrige Wallach in der Hand einer Nachwuchsfahrerin in einem stark besetzten Feld deutlich besser an, als erwartet. Trotz vollem Beschlags sprang am Ende ein f√ľnfter Platz heraus, mit dem sowohl die neuen Besitzer, als auch der Coach mehr als zufrieden waren. Nun l√§sst man ihn nicht nur barfu√ü ins Rennen gehen, sondern bietet ihn zudem mit einem versierten und im S√ľden Frankreichs schon seit l√§ngerem erfolgreichen Profi auf, was die diesmal ungleich h√∂heren Ambitionen im Umfeld El Greco Bellos kaum deutlicher zum Ausdruck bringen k√∂nnte.

Formpferd mit Formfahrer

Deutlich aufsteigende Form hat bei seinen j√ľngsten Starts auch 7 Djembe d`Org√®res (David B√©kaert) gezeigt. Nach einem starken dritten Platz in Marseille, bei dem er nicht weniger als vier seiner auch hier wieder anwesenden Gegner hinter sich lassen konnte, setzte der zehnj√§hrige Oldie drei Wochen sp√§ter noch “einen drauf” und sprintete bis auf eine L√§nge hinter dem siegverw√∂hnten und eigentlich aus viel st√§rkerer Garnitur kommenden Duvaldestin-Sch√ľtzling Gitano. Mit David B√©kaert, der seit Beginn dieses Jahres in √úberform f√§hrt, erst am Samstag noch vierfacher Sieger war, sich im franz√∂sischen Fahrerchampionat derzeit mit 109 Jahressiegen auf Rang drei wiederfindet und damit lediglich drei Siege R√ľckstand auf Alexandre Abrivard hat, kann dieser Lauf durchaus fortgesetzt werden.

Mit dem k√ľrzlich positiv √ľberraschenden GNT-Vierten 9 Douxor de Guez (Jean-Christophe Sorel), dem j√ľngst wenig gl√ľcklich gewesenen 3 Eagle Eyes (Nicolas Ensch), sowie einem gut aufgelegten 13 Fifty Five Bond (Christophe Martens) ist diese gut besetzte Auftaktpr√ľfung am Montag der perfekte Einstieg in den abendlichen Rennabend in Cagnes.

pferdewetten.de-Tipp: 10 Kennedy – 7 Djemb√© d`Org√®res – 12 Fakir du Ranch  chancenreicher Au√üenseiter. 8 El Greco Bello