Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

Halbzeit

Schon steht der dritte Renntag der Gro├čen Woche an, wir haben Halbzeit. Eine Pause gibt es aber keineswegs, denn in Baden-Baden nehmen die Rennen jetzt erst richtig Fahrt auf. Und das Beste ist, dass ich nun endlich auch live vor Ort bin. Aus diesem Grund m├Âchte ich gleich den n├Ąchsten Wettgutschein raushauen. Mit dem Code ÔÇ×HARZ50-7574JNÔÇť startet ihr mit idealen Voraussetzungen in den Mittwochsrenntag. Also schnell sein. Los gehtÔÇÖs.

Wir starten f├╝r einen Renntag, der unter der Woche stattfindet, sehr fr├╝h um 11:15 Uhr mit einem Rennen der Kategorie D ├╝ber 2800 Meter. Hier stellen sich Pferde vor, die wir m├Âglicherweise sp├Ąter im Jahr im St. Leger zu sehen bekommen. Ich versuche es mit dem Irland-Import Diana Moon, einer Sea The Moon-Tochter, die ihren ersten Auftritt f├╝r Marian Wei├čmeier hat. Die Formen aus Irland sollten reichen, um hier zu gewinnen.

Weiter gehtÔÇÖs im Ausgleich IV ├╝ber 1000 Meter. In solchen Sprintrennen ist man es schon fast gewohnt, dass viele der chancenreichen Teilnehmer aus dem Stall von Frank Fuhrmann kommen. Und ich denke, dieses Mal sattelt er auch den Sieger. Nishiki Kamuro wird meiner Meinung nach gewinnen und falls die Erfahrung mit der Geraden Bahn fehlt, macht Casinomaster das Rennen.

Felippo lief oft, als ob ihm weitere Distanz helfen w├╝rde, auch wenn die Papierform keinesfalls schlecht war. Im Ausgleich III ├╝ber eine Distanz von 2400 Metern trifft er nun auf weiteren Weg, der ihm zum Sieg verhelfen k├Ânnte.

Im Ausgleich IV ├╝ber 1800 Meter hat Alianne aus dem Stall von Scarlet M├Âller die beste Form vorzuweisen. Ich sehe nicht, was hier gegen einen Sieg der Stute sprechen sollte. F├╝r eine dreistellige Quote k├Ânnt ihr noch Brametana mitnehmen, die Ans├Ątze gezeigt hat. Mit meinem Patenkind Senan MacRedmond im Sattel spart man sich au├čerdem 5 Kilo. Mit dieser Erlaubnis kann es schon anders aussehen als bei den vorherigen Starts.

Das erste Highlight des Tages steht mit dem Coolmore Stud Baden-Baden Cup in den Startl├Âchern, einem Listenrennen ├╝ber 1800 Meter, das als Stutenpr├╝fung schon l├Ąngst zu den Klassikern z├Ąhlt. Wer Rainbow Sky schl├Ągt, gewinnt, denn die Godolphin-Armada ist in solchen Rennen eine ├ťbermacht. Trainer Henri-Alex Pantall reist sicher nicht chancenlos an und immerhin hat Rainbow Sky bei ihrem letzten Sieg ein Pferd geschlagen, das nun schon bereits gruppeplatziert ist. Von den deutschen Pferden gef├Ąllt mir Extrabunt, denn die Stute k├Ânnte sich noch weiter steigern und die Stallform von Yasmin Almenr├Ąder k├Ânnte nicht besser sein.

Nun ├╝berschlagen sich die Ereignisse f├Ârmlich und schon geht es mit den H├Âhepunkten weiter. Das Zukunfts-Rennen, ein Gruppe III-Rennen f├╝r die Youngsters ├╝ber 1400 Meter mit einer Dotierung von 55.000 Euro, das auch schon Alson gewann. Er war der beste Zweij├Ąhrige, den ich jemals geritten habe und umso gespannter bin ich, wer als erstes die Ziellinie ├╝berquert. Die Engl├Ąnder sind uns leider aber immer weit voraus, wenn es um Zweij├Ąhrige geht und deswegen denke ich, dass Carolina Reaper aus dem Stall von Charlie Johnston erste Chancen hat. Jockey Jack Mitchell nimmt den weiten Weg sicher nicht ohne Grund in Kauf und die Stute konnte in Newmarket bereits gewinnen. Ich freue mich aber auch auf den Auftritt von Christian Freiherr von der Reckes Son Roc, der mir bei seinem Sieg im Auktionsrennen zuletzt eine wunderbare Quote bescherte.

Der folgende Ausgleich III ├╝ber die Meile wird als FEGENTRI-Rennen gelaufen und Switsch hat bei seinem Sieg in Bad Harzburg alles richtiggemacht. Im Auktionsrennen konnte er seine Marke best├Ątigen und wenn Andreas W├Âhler ein Pferd in einem derartigen Rennen aufbietet, hat er bestimmt richtig Mumm.

Im Auktionsrennen ├╝ber 2400 Meter werden noch einmal 52.000 Euro ausgesch├╝ttet. Alles andere als ein Sieg von Peter Schiergens Winning Spirit w├╝rde mich sehr ├╝berraschen, denn der vierte Platz im Derby war bestimmt keine Eintagsfliege. Der Hengst ist in Italien bereits Listensieger und gruppeplatziert und das muss hier reichen, wenn er einigerma├čen auf dem Posten ist.

Doch damit nicht genug, denn auch der Ausgleich I ├╝ber 1400 Meter ist mit 18.000 Euro dotiert. Ich war schon immer ein Fan von Lydia und der zweite Platz hinter Only The Brave war richtig gut. Aigle Vaillant sollte man f├╝r eine dreistellige Quote aber nicht untersch├Ątzen.

Zum Abschluss gibt es noch einen Ausgleich IV ├╝ber 1400 Meter, in dem ich einfach mal experimentieren m├Âchte. Irish Rocket gibt ihr Deutschlanddeb├╝t f├╝r Romy van der Meulen, die ein H├Ąndchen f├╝r solche Pferde hat. Die Stute hat in ihrer irischen Heimat zwar noch nichts gezeigt, reichen kann es aber trotzdem direkt, zumal sie mit Senan MacRedmond einen Landsmann im Sattel hat, der auch noch eine 5 Kilo-Erlaubnis mitbringt.

Damit verabschiede ich mich f├╝r heute. Bis dahin: ÔÇ×Meine MeinungÔÇť.