Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

Mittwoch: Gruppe III-Rennen in Feurs mit Stargast Horsy Dream

(dip) Es ist ganz sicher eher die Ausnahme als die Regel, dass im Rahmen einer Renntagsvorschau in Frankreich eine Veranstaltung in Feurs beworben wird. Allerdings wird das ansonsten vergleichsweise eher selten mit PMU-Rennen aufwartende Hippodrome du Parc in der unweit von Lyon gelegenen 10.000 Einwohner z├Ąhlenden Gemeinde am Mittwoch die wichtigste Veranstaltung des Tages im Angebot haben, wenn mit dem “Grand Prix du Centre-Est Ville de Feurs” (Gruppe III, 100.000 ÔéČ, 2850 Meter) eine immerhin sechsstellig dotierte Pr├╝fung auch den einen oder anderen prominenten Namen nach Feurs lockt.

T├ęnor de Baune-Revanche

Der wohl bekannteste Teilnehmer in diesem Feld d├╝rfte auch zugleich der Favorit dieser Pr├╝fung sein. Der nach einem spektakul├Ąren Wintermeeting regelrecht durchgestartete und pl├Âtzlich sogar zum Prix d`Am├ęrique-Mitfavoriten avancierte 8 Horsy Dream (Eric Raffin) hat sich nach einer mehrw├Âchigen krankheitsbedingten Pause gleich mit zwei Siegen sofort wieder eindrucksvoll zur├╝ckgemeldet und strebt nun den Hattrick an. Zu schlagen hat der Sch├╝tzling von Trainer Pierre Belloche u.a. 6 Happy Valley (Jean-Philippe Dubois), die nicht nur schon bei dessen j├╝ngstem Sieg im Gruppe II-Sprint in La Capelle zu den Herausforderinnen z├Ąhlte, sondern die bereits bei Horsy Dreams Triumph im letztj├Ąhrigen Prix T├ęnor de Baune letztendlich vergeblich versuchte, ihm die damit verbundene direkte Am├ęrique-Qualifikation streitig zu machen und stattdessen mit Rang zwei leben musste. 

Je l├Ąnger, desto besser

Mit 4 Eric The Eel (Franck Nivard) meldet sich ein weiterer Teilnehmer zu Wort, der sich als unangenehmer Gegner f├╝r den mutma├člichen Favoriten entpuppen k├Ânnte. Der speziell auf den l├Ąngeren Distanzen b├Ąrenstarke und dort zu nahezu allen Schandtaten aufgelegte D├Ąne gewann im Fr├╝hjahr mit dem Harper Hanovers Lopp in Solvalla ein Gruppe I-Rennen ├╝ber mehr als drei Kilometer, wobei er sich selbst durch eine doppelte Zulage nicht aufhalten lie├č. Auch sein anschlie├čender Sieg in einem Halbklassiker in Vichy, wo er u.a. den U.E.T.-Sieger Id├ęal du Pommeau in Schach halten konnte, muss als ausreichende Referenz f├╝r diese Aufgabe angesehen werden. Gem├Ą├č dem Motto: “Je l├Ąnger, desto besser” hat sich Eric The Eel speziell auf den Distanzen jenseits der 2700 Meter mittlerweile auch in Frankreich einen guten Namen gemacht und schon einigen namhaften Gegnern das F├╝rchten gelehrt.

Hohes Niveau

Doch auch einige andere Teilnehmer aus dem insgesamt neunk├Âpfigen Feld bringen mehr oder minder ausreichende Empfehlungen mit, mit denen sie hier Werbung f├╝r sich machen k├Ânnen. So wurde 2 Gamay de l`Iton (Hugues Levesque) im Fr├╝hjahr Seriensieger in Vincennes, womit man ihn genauso ernst nehmen muss, wie den bislang recht erfolgreich in der Tour Europ├ęen du Trotteur Fran├žais agierenden 5 Doux Parfum (Anthony Tintillier). 9 Echo de Chanlecy (Tony Le Beller) hat sich im vergangenen Jahr sogar schon eine GNT-Etappe auf dieser Bahn in Feurs holen k├Ânnen, was den gewinnreichsten Vertreter in diesem Feld fast schon automatisch hervorhebt und zusammen mit 7 Delfino (Mathieu Mottier), der beim zweiten Start nach einer fast einj├Ąhrigen Pause nun sicher schon um einiges st├Ąrker einzustufen sein wird, die hohe Qualit├Ąt dieses planm├Ą├čig f├╝r 17.20 Uhr terminierten Rennens unterstreichen l├Ąsst.

pferdewetten.de-Tipp: 8 Horsy Dream – 4 Eric The Eel – 6 Happy Valley  chancenreicher Au├čenseiter: 9 Echo de Chanlecy