Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Mittwoch: 11.Etappe zum GNT in Le Mont-Saint-Michel

(dip) Bereits die 11.Etappe zum diesjährigen “Grand National du Trot” (Gruppe III, 90.000 €, 2675 Meter) steht am Mittwochmittag auf dem Programm. Diesmal geht es nach Le Mont-Saint-Michel, wo man nach dem letzten Streichungstermin fĂĽr dieses Rennen auf Seiten der Verantwortlichen ganz sicher ein Strahlen in den Augen hatte. Nicht nur die 16-köpfige Teilnehmerzahl verspricht alles andere als ein Langweiler zu werden, sondern vor allem die Teilnahme der beiden mit Abstand fĂĽhrenden Pferde in der Gesamtwertung wertet diese Etappe zusätzlich um ein Vielfaches auf.

Royal clash

Sie sind beide von Beginn an die großen Dominatoren dieses Wettbewerbs und liegen im Gesamtklassement meilenweit voraus: 16 Horace du Goutier (Hugues Monthulé), seines Zeichens aktueller Tabellenführer mit 91 Punkten, sowie 13 Gaspar d`Angis (Eric Raffin), der mit 87 Zählern nur knapp dahinter, aber mit riesigem Vorsprung vor den restlichen Teilnehmern liegt.
Der eine (Horace du Goutier) hat schon fĂĽnf Etappensiege auf seinem Konto, der andere (Gaspar d`Angis) kann auf bislang vier Erfolge auf der “Tour de France der Traber”, wie diese beliebte Rennserie auch genannt wird, zurĂĽckblicken. Beide sind aufgrund ihres immensen Vorsprungs bereits fĂĽr das Finale am 3.Dezember in Vincennes qualifiziert und könnten rein theoretisch bis dahin eine ruhige Kugel schieben. Doch erfreulicherweise sind beide Quartiere hochmotiviert, auch an zumindest dieser Etappe erneut teilzunehmen. Einerseits winken fĂĽr den Sieger weitere knapp 40.000 € Prämie, die man sicher gerne mitnehmen möchte, zum anderen aber ist es zwischen diesen beiden prägenden Figuren dieser Tour mittlerweile auch eine Prestigeangelegenheit geworden. Im direkten Vergleich fĂĽhrt Gaspar d´Angis mit 3:1 gegen den Baudoin-SchĂĽtzling. Der aber hat ausgerechnet das jĂĽngste Duell dieser beiden (GNT-)Giganten fĂĽr sich entschieden. Es bleibt und wird also spannend!

Herausforderer

Ebenso wie die beiden Führenden muss auch 14 Gigolo Lover (Nicolas Bazire) mit einer 25m-Zulage in dieses Rennen gehen. Der Schützling von Trainer Jean-Michel Bazire hat bislang erst an einer Etappe teilgenommen, die er auf dem Ehrenplatz beendete und sich damit die ersten 10 Zähler gutschreiben lassen konnte. Für die anvisierte Final-Qualifikation muss der Wallach also noch etwas an Punkten nachlegen, wozu er noch drei Wertungsläufe Zeit hat. Bei seiner Niederlage in Angers gegen keinen Geringeren als Horace du Goutier brach ihm nicht nur kein Zacken aus der Krone, sondern er verkaufte sich dort mehr als teuer. Gigolo Lover zählt hier ebenso zu den Herausforderern des Favoriten-Duos wie der momentan in der Gesamtwertung auf Rang vier liegende 9 Hidalgo des Noés (François Lecanu), der gleichfalls aus dem Zulagenband ins Rennen gehen muss. Auch er hat schon die eher unangenehme Bekanntschaft von sogar beiden Cracks dieser GNT-Tour machen müssen und verbucht bislang eine ernüchternde Bilanz. Beim letzten Aufeinandertreffen vor zwei Wochen in Angers war Hidalgo des Noés völlig chancenlos gegen Horace du Goutier und auch Gigolo Lover.
Aus dem ersten Band scheint vor allem 1 Ginko du Roussoir (Franck Nivard) interessant zu sein. Der immerhin schon sechsfache Saisonsieger, der unlängst auf der Grasbahn in Craon im Trophée vert-Finale hinter 5 Halicia Bella (Antoine Wiels) Rang fünf belegte, wird erstmals überhaupt von Franck Nivard gesteuert, was seine Chancen zusätzlich erhöhen dürfte. Aus dem Hause Abrivard gibt 2 Inexess Bleu (Alexandre Abrivard) seinen späten Einstieg in die Tour. Nach einer längeren Pause und seinem Comeback auf einer Grasbahn kommt der Wallach beim zweiten Start nun sicherlich gefördert, allerdings immer noch mit allen vier Eisen an den Ablauf.

Der Start dieser 11.Etappe erfolgt am Mittwoch planmäßig um 13.50 Uhr.

pferdewetten.de-Tipp: 16 Horace du Goutier – 13 Gaspar d`Angis – 14 Gigolo Lover  chancenreicher AuĂźenseiter: 1 Ginko du Roussoir