DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Sonntag: Derby Italiano in Rom – Erster Derbysieg fĂŒr Gocciadoro?

(dip) Mit dem 96. “Derby Italiano del Trotto” (Gruppe I, 800.800 €, 2100 Meter) findet am Sonntag in Rom der Jahreshöhepunkt fĂŒr Italiens dreijĂ€hrige Pferde statt. Insgesamt 14 Teilnehmer werden planmĂ€ĂŸig um 17.45 Uhr auf dem Ippodromo delle Capannelle das wichtigste und höchstdotierteste Rennen des Jahrgangs in Angriff nehmen. Die Sieger der vier Derby-VorprĂŒfungen bekamen automatisch die Startberechtigung fĂŒr das Finale, wĂ€hrend sich die restlichen zehn Kandidaten aus drei DerbyvorlĂ€ufen herauskristallisiert haben. Die jeweils ersten drei Pferde einer jeden “Batteria”, sowie der zeitschnellste Vierte vervollstĂ€ndigen das Finalfeld.

6x Gocciadoro, 4x Baroncini

Wie im Vorjahr stellt Trainer Alessandro Gocciadoro das grĂ¶ĂŸte Kontingent an Derbyfinalisten. Nachdem er im letzten Jahr schon stolze vier Pferde aus seinem Trainingsquartier ins Finale bringen konnte, sind es diesmal sogar sechs, womit er fast die HĂ€lfte des gesamten Starterfeldes stellt. Vier Vertreter – und damit immerhin auch einer mehr als 2022 – gehen aus dem Stall von Trainer Mauro Baroncini hervor, der im vergangenen Jahr mit Dimitri Ferm den Derbysieger stellte und damit  Andrea Farolfi zum ersten Derbysieg seiner Karriere verhalf.

Qual der Wahl

Rein mathematisch spricht natĂŒrlich einiges fĂŒr einen Derbysieger aus dem Hause Gocciadoro. Von seinen sechs Finalisten hat sich der Trainer (Foto) selbst fĂŒr 5 Expo Wise As (Alessandro Gocciadoro) entschieden, der aus seiner schwedischen Dependence hervorgeht, den italienischen Vorausscheidungen komplett fernblieb und sich somit ĂŒber die VorlĂ€ufe qualifizieren musste. Dies tat der Ready Cash-Sohn auch erwartungsgemĂ€ĂŸ ohne Probleme mit angezogener Handbremse. Von seinen letzten neun Rennen hat Expo Wise As nunmehr acht gewonnen; eine Fortsetzung dieser Erfolgsserie wĂŒrde am Sonntag gleichbedeutend mit dem ersten Derbysieg fĂŒr Alessandro Gocciadoro sein. 

Mit 1 Eolo Jet (Massimiliano Castaldo), der sich durch den Sieg im “Carlo Marangoni” ebenso das Finalticket auf direktem Weg sichern konnte wie der Gewinner aus dem MailĂ€nder “Premio Nazionale” 3 Edy Girifalco Gio (Santo Mollo), gehen auch noch zwei der vier Sieger aus den Derby-VorprĂŒfungen dem Quartier in Noceto hervor. Dazu entstammen mit 11 Executiv Ek (Roberto Vecchione) der Sieger aus der “Batteria B”, sowie mit 12 Everything Bi (Andrea Guzzinati) und 14 Elton Wise (Gabriele Gelormini) noch zwei weitere Derbyvorlauf-Zweite dem Gocciadoro-Lot.

Opposition Baroncini

Zu den vier Vertretern aus dem auch qualitativ sehr schlagkrĂ€ftigen Quartier von Mario Baroncini gehört mit 6 East Asia (Andrea Farolfi) auch die einzige Stute, die den Kampf gegen die Hengste aufnehmen wird. Von einem schwachen Geschlecht darf in diesem Fall aber nun wahrlich nicht die Rede sein, denn die dreijĂ€hrige Ready Cash-Tochter aus dem Besitz des französischen LeTrot-PrĂ€sidenten Jean-Pierre Barjon gewann Anfang Juli mit dem “Premio CittĂ  di Napoli” das dritte der vier Jahrgangsrennen. Aktuell ist sie mit knapp 180.000 € das gewinnreichste dreijĂ€hrige Pferd Italiens, womit sie zu den Mitfavoritinnen auf den Derbysieg zĂ€hlt. Bereits im vergangenen Jahr konnte das Duo Baroncini/Farolfi das Derby fĂŒr sich entscheiden und auch in der diesjĂ€hrigen 96.Auflage dieses Klassikers stehen die Chancen keinesfalls schlecht. 

Neben East Asia ist das Quartier vor allem durch 10 Ebano d`Arc (Alexandre Abrivard) noch um einiges aussichtsreicher aufgestellt, als es auf den ersten Blick ausschaut. Der wie East Asia fĂŒr Monsieur Barjon an den Start gehende Bird Parker-Sohn, der bereits zweijĂ€hrig ein Gruppe I-Rennen in Italien gewinnen konnte, sah schon im “Carlo Marangoni” in Turin wie der sichere Sieger aus, als er 50 Meter vor der Ziellinie aus heiterem Himmel in Galopp verfiel und damit nicht nur den Sieg, sondern auch die direkte Qualifikation fĂŒr das Derbyfinale verlor und somit den Umweg ĂŒber die DerbyvorlĂ€ufe gehen musste. Mit dem gleichfalls auf diesem Weg qualifizierten 2 Eminem Font (Marco Stefani), sowie dem als zeitschnellsten Vierten der drei VorlĂ€ufe als letztes Pferd ins Finale gerutschten 8 Espresso Italia (Edoardo Baldi) vervollstĂ€ndigt sich die Baroncini-Opposition in diesem Derby.

Außenseiter 

Die vier verbliebenen Kandidaten werden sich wohl oder ĂŒbel mit Außenseiterrollen begnĂŒgen mĂŒssen. StĂ€rkster Teilnehmer aus diesem Quartett ist 7 Ector Francis (Gaetano Di Nardo), der sich im Mai in Modena mit dem “Premio Tito Giovanardi” gleich die erste VorprĂŒfung holen und damit schon frĂŒhzeitig fĂŒr das knapp fĂŒnf Monate spĂ€ter stattfindende Finale planen konnte. 4 Encierro (Gaspare Lo Verde), 9 Etereo Jet (Enrico Bellei) und 113 Ehlert Par (Antonio Di Nardo) qualifizierten sich jeweils als Vorlaufdritte.

Neben dem als 8.Rennen stattfindenden großen Finale bei den Hengsten werden am selben Tag auch noch das Stutenderby (16.40 Uhr), sowie zwei TrostlĂ€ufe ausgetragen. Veranstaltungsbeginn ist um 14.30 Uhr.

pferdewetten.de-Tipp: 5 Expo Wise As – 6 East Asia – 3 Edy Girifalco Gio  chancenreicher Außenseiter: 10 Ebano d`Arc