Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

Sonntag: Tournee-Finale in Mons

(dip) Die in diesem Jahr in gleich mehreren Punkten stark modifizierte Tour Europ├ęen du Trotteur Fran├žais (TETF) endet am Sonntag genau dort, wo sie am 16.August auch begonnen hat. Im belgischen Mons werden sich planm├Ą├čig um 16.07 Uhr neun Teilnehmer zum als “Grand Prix de la Toussaint” (Gruppe III, 50.000 ÔéČ, 2300 Meter) ausgetragenen Finale hinter dem Startauto versammeln.

Etappensieger und Titelverteidiger

Mit dem Tour-Auftaktsieger 4 Diable de Vauvert (Tony Le Beller), sowie dem in Avenches und Gelsenkirchen sogar zweimal als Etappensieger in Erscheinung getretenen 7 Cash du Rib (Jean-Lo├»c Claude Dersoir) k├Ânnten die Favoriten dieses Finallaufs gefunden sein. Vor allem Diable de Vauvert, der immerhin schon zwei Gruppe I-Erfolge in seiner Vita stehen hat, d├╝rfte nach Klasse die besten Karten haben. Der zweimalige Prix d`Am├ęrique-Teilnehmer kehrte erst im Sommer aus einer fast einj├Ąhrigen Verletzungspause ins Renngeschehen zur├╝ck, hat sich relativ schnell wieder akklimatisiert und wird dieses TETF-Finale zugleich als passende Vorbereitungspr├╝fung f├╝r das keine zwei Wochen sp├Ąter beginnende Wintermeeting in Vincennes betrachten, wo auf den Hengst einige lukrative Engagements warten. Herausgefordert werden die beiden Etappensieger u.a. von 3 Eclat de Gloire (Loris Garcia), der sich in den letzten beiden Jahren jeweils die Gesamtwertung der damals freilich noch unter anderen Konditionen ausgetragenen Tour sichern konnte und in den letzten Jahren eine gewisse Vorliebe f├╝r die Piste in Mons entdeckt hat. 

Million├Ąr, Senior und Exot

Gewinnreichster Teilnehmer ist 6 Ce Bello Romain (Jules van den Putte), der insgesamt an drei der f├╝nf Etappen teilnahm und sich als Einziger in diesem neunk├Âpfigen Feld als Million├Ąr bezeichnen darf. Der mittlerweile in Belgien stationierte Wallach absolviert am Sonntag seinen 100.Lebensstart und genie├čt ebenso ein Heimspiel wie 8 Beau de Grimoult (Jo Corbanie), der mit seinen zw├Âlf Jahren der ├älteste im Feld ist. Mit dem au├čerhalb seiner spanischen Heimat kaum bekannten 9 Dioricimo d`Eva (Antonio Valls Barcelo) macht sich auch der Zweitplatzierte der Mallorca-Etappe erstmalig auf den langen Weg nach Belgien, was f├╝r den Exoten vermutlich die anspruchsvollste Aufgabe der letzten Jahre bedeuten wird.

Hanna und Jos

Selbstverst├Ąndlich d├╝rfen auch zwei prominente belgische Namen beim Finale in ihrer Heimat nicht fehlen. Hanna Huygens (Foto), die erst k├╝rzlich als erste Frau ├╝berhaupt bei einer Fahrer-Weltmeisterschaft teilgenommen und dort zahlreiche Herzen erobert hat, sitzt hinter 5 Cyriel d`Atom, der in Gelsenkirchen als Vierter keineswegs entt├Ąuschte und sich anschlie├čend durch einen Sieg in der Heimat die n├Âtige Moral f├╝r diese Aufgabe holen konnte. Noch bekannter als die frischgebackene WM-Dritte ist in Belgien nat├╝rlich Jos Verbeeck. Der vierfache Prix d`Am├ęrique-Sieger gilt mit 2 El Santo Haufor allerdings nur als Au├čenseiter.

pferdewetten.de-Tipp: 4 Diable de Vauvert – 7 Cash du Rib – 6 Ce Bello Romain  chancenreicher Au├čenseiter: 3 Eclat de Gloire