Dr√ľcken Sie ‚ÄěEnter‚Äú, um den Inhalte zu √ľberspringen

Vincennes am Donnerstag: Gruppe II-Reiten als Highlight des Tages

(dip) Ein gleicherma√üen interessantes, wie qualitativ gut besetztes Trabreiten wird die Rennsportfans am Donnerstagnachmittag in Vincennes besch√§ftigen. Interessant ist der “Prix Paul Buquet” (Gruppe II, 120.000 ‚ā¨, 2850 Meter) allein schon deshalb, weil das zw√∂lfk√∂pfige Starterfeld zwei √ľberaus prominente Debutanten aufweist, w√§hrend die hervorzuhebende Qualit√§t dieses Halbklassikers unter anderem durch die Anwesenheit von gleich drei Gruppe I-Siegern belegt wird.

Premieren

Es kam schon einigerma√üen √ľberraschend daher, dass 4 Hip Hop Haufor (David Thomain) im finalen Starterfeld dieses Rennes auftauchte. Trainer Christian Bigeon (Foto) spielte bereits seit l√§ngerem mit dem Gedanken, den diesj√§hrigen Am√©rique-Vierten bei passender Gelegenheit einmal in einem Mont√© auszuprobieren, nachdem es bereits mehrere viel versprechende Arbeitseindr√ľcke gab. Sp√§testens nach dem Scheitern vor zwei Wochen im Prix de Bretagne, in dem der Hengst nicht nur Titelverteidiger war, sondern erneut eine Fahrkarte f√ľr den letzten Januar-Sonntag ergattern wollte und sollte, wurden diese Gedanken so konkret, dass Bigeon N√§gel nun mit K√∂pfen machte. Nachdem ihn David Thomain erst noch am vergangenen Freitag in Grosbois unter dem Sattel mehr als zufriedenstellend arbeitete, gab der Trainer Hip Hop Haufor f√ľr dieses gutklassig besetzte Gruppe II-Rennen an.¬†

Dieselbe Idee hatte kurioserweise auch Jean-Michel Bazire mit seinem Wallach 11 Elie de Beaufour (Alexandre Abrivard), denn auch f√ľr den immerhin schon mehr als 1 Million Euro schweren Gewinner von 31 Rennen steht in dieser Pr√ľfung die Mont√©-Premiere an. F√ľr den Wallach, der bereits seit vielen Jahren regelm√§√üig in der Arbeit geritten wird und mit den Gegebenheiten somit prinzipiell bestens vertraut ist, wurde kein Geringerer als der amtierende Champion Alexandre Abrivard verpflichtet, was die ganze Geschichte noch interessanter erscheinen l√§sst, als sie ohnehin schon ist. 

Starbesetzung

Mit gleich drei Pferden, die in ihrer Karriere bereits auf h√∂chster Ebene siegreich gewesen sind, ist dieser Halbklassiker aus rein sportlicher Sicht ohnehin ein Leckerbissen. Nach zwei Vorbereitungsrennen vor dem Sulky kehrt die Cornulier-Zweite 12 Granvillaise Bleue (Camille Levesque) nun wieder in ihre Spezialdisziplin zur√ľck, tritt aber zun√§chst noch mit allen vier Eisen an, was sie im Reiten seit mehr als zwei Jahren nicht mehr tat. Vor zw√∂lf Monaten belegte das Aush√§ngeschild von Trainer Pierre Levesque in diesem Rennen Rang zwei und wurde damals √ľberraschend von 5 Dynasty P√©jy (Damien Bonne) bezwungen, die nach ihrer Sommerpause wieder rechtzeitig in Form gekommen ist, wenngleich sich dies im Ergebnisspiegel nicht direkt widerspiegelt, denn zuletzt versprang die Stute unmittelbar vor der Ziellinie Rang zwei und wurde daraufhin disqualifiziert. Mit 9 Hirondelle du Rib (Jean-Lo√Įc Claude-Dersoir), die seinerzeit im Prix du Pr√©sident de la R√©publique einen klassischen Erfolg verbuchen konnte, sowie der zuletzt wieder erstarkten einstigen Prix de Normandie-Siegerin 8 Happy and Lucky (Adrien Lamy) treten zwei weitere Stuten auf den Plan, die wie Granvillaise Bleue – 2022 Gewinnerin im Prix des Centaures – bereits in den Genuss eines Gruppe I-Sieges kamen. Mit dem im Sommer in Enghien u.a. gegen den aktuellen Sieger 3 Granit Meslois (Victor Saussaye) reussierenden 2 Homer de Fromentel (Christopher Corbineau), dem in interessanter Hand antretenden 10 Fire Cracker (Nathalie Henry), sowie dem an einem seiner guten Tage immer gef√§hrlichen 6 Figaro de Larr√© (Benjamin Rochard) erf√§hrt dieses 6.Rennen, das planm√§√üig um 16.45 Uhr gestartet werden soll, eine weitere Aufwertung.

pferdewetten.de-Tipp: 5 Dynasty P√©jy – 12 Granvillaise Bleue – 11 Elie de Baeufour  chancenreicher Au√üenseiter: 4 Hip Hop Haufor