Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

V64 aus Örebro: Jackpot zum Novemberausklang mit „E3 Bonuslopp“ als Highlight

(jlsr) Nicht einmal 48 Stunden ist es her, dass in Eskilstuna die V64 aufgrund zahlreicher Favoritensiege die Auszahlungsgrenze im dritten Rang nicht erreicht hat. Dies führt unverhofft dazu, dass es am kommenden Donnerstag, den 30.11.2023, passend zum Novemberausklang einen zusätzlichen Jackpot von ungefähr 80.000 Euro gibt, der im ersten Rang der V64 am Abend ausgespielt wird. Start auf der schmucken und aufgrund ihrer Linienführung speziellen Rennbahn in Örebro, genau zwischen Göteborg und Stockholm an den Autobahnen E18 und E20 gelegen, ist wie immer um 19:30 Uhr, und um sich den Start in das erste Adventswochenende mit einem Batzen „Extra-Geld“ aus dem Jackpot zu versüßen, ist die Suche nach zwei Bänken in der V64 nahezu Pflicht.

Fündig werden könnte man diesbezüglich erstmals direkt im ersten V64-Rennen des Abends, dem vierten Tagesbewerb und gleichzeitig ein „E3 Bonuslopp“ für dreijährige Stuten, denn hier startet mit Nouchka di Quattro (Nr. 6 / Magnus Djuse) ein Pferd, dass sich den gesamten Sommer immer mehr in Szene gesetzt hat und auch den einen oder anderen feinen Erfolg feiern konnte. Auch wenn die Formkurve zuletzt ein wenig nach unten zeigte und mit einem Streichresultat in Solvalla Anfang November endete, dürfte heute die dreijährige Maharajah Tochter wieder ein Sieg in greifbarer Nähe sein. Denn aufgrund ihrer Klasse muss sie auch nicht die 20 Meter besser stehenden Syrah (Nr. 4 / Carl Johan Jepson) und Global Eye Candy (Nr. 2 / Linus Lönn) fürchten, auch wenn insbesondere letztgenannte Stute aus dem Stall von Fredrik Wallin bei ihrem vorletzten Start Anfang November in Eskilstuna sehr überzeugte und nur haarscharf geschlagen war. Unter dem Strich sollte aber der dritte Saisonerfolg für Nouchka di Quattro in diesem Rennen möglich sein, so dass die Maharajah Tochter eine interessante Bank darstellt.

Um eine zweite Bank ausfindig zu machen, lohnt sich ein Blick in das letzte V64-Rennen, dem neunten Rennen der Tageskarte. Zwar werden viele Fans und Wetter hier Vikens Cashflow (Nr. 6 / Carl Johan Jepson) als Favoriten sehen, doch trotz dreier Siege zuletzt wirkte der The Bank Sohn nicht sonderlich trabsicher, so dass heute vielleicht Conrads Palle (Nr. 2 / Markus B. Svedberg) die viel lukrativere Bank darstellt. Der dreijährige Wallach erlebt gerade seinen „Frühling im Herbst“ und zeigte zuletzt zweimal eine bärenstarke Leistung gegen starke Gegner und verfehlte einen vollen Erfolg nur knapp. Heute könnte es von der guten Ausgangsposition über 2140 Meter Bänderstart mit einem Sieg klappen. „Dark Horse“ in diesem Rennen ist Notorious Zon (Nr. 11 / Martin Malmqvist), der mit guten Ergebnissen aus Kalmar anreist und die knapp 500 Kilometer lange Anreise an einem Donnerstagabend nicht ohne Grund auf sich nehmen wird. Doch ob ein 20 Meter schlechter stehender Notorious Zon einen Vikens Cashflow oder einen Conrads Palle schlagen kann, wird sich zeigen.

Einen besseren Auftakt in den Adventsmonat kann es fast nicht geben: Eine spannende und offene V64 mit vielen Möglichkeiten, einen Jackpot von knapp 80.000 Euro und gutklassiger Rennsport! Es ist angerichtet für einen aufregenden Donnerstagabend, natürlich hier auf www.pferdewetten.de !

Die www.pferdewetten.de – Tipps zum V64-Renntag in Örebro vom 30.11.2023:

Siegkandidat des Tages:

V64-5 (Rennen 8): Dee Godfather (Nr. 12 / Markus B. Svedberg) trifft es in diesem 12er Feld durchaus lösbar an. Der Sieg in Eskilstuna und der vierte Platz aus Solvalla aus den letzten Wochen machen Mut auf mehr und sollten heute als Referenz ausreichen.    

Platzanwärter des Tages:

V64-2 (Rennen 5): Besser als die „nackten Formen“ läuft zurzeit Sweet but Psycho (Nr. 9 / Claes Svensson). Kann der vierjährige Oasis Bi die letzten beiden Leistungen, als er jeweils sicherer Zweiter wurde, heute erneut abrufen, steht einem Podestplatz nichts im Wege.

Chancenreicher Außenseiter des Tages:

V64-3 (Rennen 6): Nach dem Comeback zuletzt auf der heutigen Bahn zeigte sich die ehemalige Stutenderby-Vorlaufsiegerin Precious Thing (Nr. 9 / Jörgen S. Eriksson) schon wieder sehr laufgewaltig und hätte bei etwas unsichtigerer Fahrt ihres Trainers vielleicht sogar schon gewonnen. Heute kann die fünfjährige Mister J.P. Tochter durchaus ganz weit vorne landen…