Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Kleine Karte am Samstag in Mönchengladbach – V6-Wette im Mittelpunkt!

Nachdem in der Vorwoche noch der wichtigste Renntag des Jahres auf der Bahn in Mönchengladbach anstand, hat man eine Woche später ein acht Rennen umfassendes Programm auf die Beine gestellt.

Für die Wetter ist die V6-Wette mit einer Garantieauszahlung von 7.000 Euro mit großer Aufmerksamkeit zu beachten. Der Grundeinsatz wurde erneut mit 1,00 Euro angesetzt und in dem einen oder anderen Rennen sollte man sich somit nicht ganz so breit aufstellen. In der 4. Prüfung (V6-2) bietet sich die Holzschuh-Vertreterin Coco di Masi als mögliche Bank an. Die Stute war zuletzt in Berlin-Mariendorf erfolgreich und hat hier gegenüber ihrem größten Gegner den Vorteil, dass sie in diesem Jahr schon ein Rennen bestritten hat. Der Hauber-Schützling, Nero Pasel, gibt sein Jahresdebüt und zeigte eine gute Wiederqualifikation.

In der Anfanger-Klasse ( V6-4) eine Bank zu empfehlen ist etwas mutig, doch sollte der Tiger Woods As-Sohn Fionator zum Zuge kommen können. Er hat bereits Rennerfahrung und war bei den letzten beiden Starts auch gut gewettet. Seine Zeit sticht hier schon etwas heraus und er sollte eine tragende Rolle spielen.

Im Rahmenprogramm gibt es noch eine Viererwette (5 Rennen) und hier lobt man eine Garantieauszahlung von 3.000 Euro aus. Ina Gual hat mit Thomas Maaßen einen Top-Amateur im Sulky und könnte das gegebene Stellpferd für diese Wette sein.

Der erste Start ist für 13:45 Uhr geplant. Hier geht es zur Rennkarte!