Dr√ľcken Sie ‚ÄěEnter‚Äú, um den Inhalte zu √ľberspringen

Zu Gast bei Aleksej Luft

Nach dem Saudi Cup geht es f√ľr mich in Deutschland weiter mit der Suche nach den Geheimtipps f√ľr die kommende Saison. Deswegen war ich zu Besuch bei Besitzertrainer Aleksej Luft, der im letzten Jahr zum Beispiel das Superhandicap in Bad Harzburg gewinnen konnte, das mit 10.000 Euro lukrativ dotiert war. Dieser Treffer zeigt mir, dass man seine Pferde definitiv auf dem Wettschein haben sollte. Werfen wir einen Blick auf sein kleines Lot, das er auf er eigenen Anlage in Sassenburg trainiert.

Los geht es mit Colorado Sun, der bisher bei 33 Starts vier Siege und vier Platzierungen holen konnte. Wie gesagt war sein gr√∂√üter Triumph bisher der Sieg am 24. Juli 2021 im Bad Harzburger Superhandicap, das der nun sechsj√§hrige Wallach mit Trainertochter Nancy im Sattel gewinnen konnte. Im Training zeigt der Montgolfier-Sohn durchweg gute Leistungen, ist aber im Rennen nicht immer ganz einfach zu h√§ndeln. In diesem Jahr ist das Training auf der eigenen Sandbahn noch eingeschr√§nkt, da der Boden durch den vielen Regen immer noch aufgeweicht ist. Wann Colorado Sun sein Saisondeb√ľt geben kann, ist daher noch nicht ganz klar. Der Wallach bevorzugt weibliche Reiter und die kleinen Bahnen wie Bad Harzburg oder Magdeburg. Dort zeigt er die besten Leistungen. Besonders dort sollte man ihn im Auge behalten.

Picco Lion ist ein dreij√§hriger Lucky Lion-Sohn aus eigener Zucht, der als Zweij√§hriger bereits dreimal am Start war, die er alle in Hannover absolviert hat. Dort zeigte der Hengst mit jedem Start immer bessere Leistungen und kommt nun auf ein GAG von 64,5 Kilo. Sobald es ein passendes Rennen gibt, wird er an den Ablauf kommen, denn Picco Lion besitzt noch eine Nennung f√ľr das deutsche Derby, f√ľr das er sich, wenn m√∂glich auch qualifizieren soll, muss aber noch eine Menge lernen. Im Training macht er einen guten Eindruck, muss allerdings noch viel lernen. Meiner Meinung nach sollte man ihn am Anfang der Saison im Auge behalten, Er k√∂nnte im Sieglosenrennen aufgrund der guten Vorleistungen bald zu seinem ersten Treffer kommen.

Die dreij√§hrige Galina stammt von Lord of England und aus der Zucht des Gest√ľt Auenquelle. Im letzten Jahr war sie bereits einmal in Hannover am Ablauf. Dort sollte sie vor allem einmal den Rennbetrieb kennenlernen. Gallina zog sich vor einigen Wochen im Training eine Verletzung zu. Aufgrund dessen ist noch nicht klar, ob sie in diesem Jahr wieder Rennen bestreiten wird oder direkt in die Zucht wechselt. 

Fancy Air hat einen besonderen Namen, denn er √§hnelt dem Namen der Tochter Nancy Luft. Die zweij√§hrige Helmet-Tochter stammt aus der Zucht des Gest√ľt Helenenhof. Die Pr√ľfung f√ľr den Trainingsstart hat sie erfolgreich bestanden und geht bereits im Lot auch ins Gel√§nde. Sie k√∂nnte im Juli oder August an den Ablauf kommen.

Perfect Pic ist eine zweij√§hrige Red Jazz-Tochter, die auch aus der eigenen Zucht der Lufts stammt. Sie ist eine Halbschwester von Picco Lion und wird auch bereits geritten. Im Gegensatz zu Fancy Air ist sie etwas schreckhafter und ben√∂tigt etwas mehr Zeit. Geboren wurde sie √ľbrigens mitten auf der Trainingsbahn in Sassenburg, wenn das mal kein gutes Omen ist. Auch Perfect Pic k√∂nnte schon im Sommer an den Start kommen.

Die bestens bekannte Chesnee wird in diesem Jahr auch keine Rennen mehr laufen, sondern ebenfalls in die eigene Zucht der Lufts wechseln. Die f√ľnffache Siegerin wird voraussichtlich ein Fohlen von Earl of Tinsdal bekommen. Es ist immer wieder sch√∂n zu sehen, dass die Pferde auch nach der Karriere von ihren Besitzern gef√∂rdert werden. Mehr davon. Meine Meinung.