DrĂŒcken Sie „Enter“, um den Inhalte zu ĂŒberspringen

Arnis Master der Meister im Auktionsrennen

Erstes von zwei Auktionsrennen am Derbytag war das Rudolf August Oetker-GedĂ€chtnisrennen, das Meiler-Auktionsrennen. In dem 52.000er kamen 14 Pferde an den Start, favorisiert war etwas ĂŒberraschend der von Andreas Wöhler fĂŒr den Stall Turffighter trainierte Conan (4,6:1), und nicht der von Axel Kleinkorres fĂŒr den Stall 100 Galoppsportfreunde trainierte Arnis Master, der mit 4,7:1 aber auch nur unwesentlich höher am Totalisator stand.
 
Doch das Höchstgewicht setzte sich nach einem Klasse-Rennverlauf und gutem Ritt von Adrie de Vries am Ende ganz souverĂ€n durch. Hinter dem Tai Chi-Sohn, der ĂŒberlegen, mit vier LĂ€ngen Vorsprung gewann, und fĂŒr den es der erste Saisonsieg war, belegten nach Rennen aus dem Vordertreffen mit Friederike Schloms’ Saldenlady (Maxim Pecheur) und Sascha Smrczeks Nerian (Andreas Helfenbein) zwei noch sieglose Pferde die PlĂ€tze zwei und drei, wĂ€hrend Conan, der im Schlussbogen seine Position verloren hatte, sich spĂ€t noch den vierten Platz sicherte. Die Viererwette zahlte dabei 10.425,6:1.
 
Unterwegs sah man den spÀteren Sieger stets gut gehend im Mittelfeld, wÀhrend vorne Ready To Rumble vor Saldenlady und Nerian richtig Dampf machte. Im Einlauf packte Arnis Master dann so stark an, dass die Frage nach dem Sieger schnell beantwortet war.
 
“Das Rennen war schnell gelaufen gottseidank. Ich konnte ihn schön beruhigen und dann hat er Riesenspeed gezeigt”, so Siegjockey Adrie de Vries nach seinem fĂŒnften Meetingstreffer ĂŒber den Sieger, der im vergangenen Jahr bereits das Kölner Auktionsrennen gewonnen hatte, und Zweiter im Zukunftsrennen in Iffezheim gewesen war. “Er hat mich nie enttĂ€uscht, das DĂŒsseldorfer Rennen war ein Rennen zum Lernen, und da hatte er mir schon gefallen. Er hat richtig Klasse, und mir war klar, dass er heute gut lĂ€uft. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung”, so Axel Kleinkorres nach dem Sieg seines SchĂŒtzlings.

 

Lesen bei GaloppOnline